Home

Innovationsmanagement für die Energiewende: das INOLA-Team trifft sich zu zweitägigen Seminar an der LMU in München

Innovationsmanagement für die Energiewende: das INOLA-Team trifft sich zu zweitägigen Seminar an der LMU in München

Das Projekt INOLA hat sich - wie der Titel bereits sagt - zur Aufgabe gesetzt, Innovationen für ein nachhaltiges Land- und Energiemanagement auf regionaler Ebene zu generieren. Dazu wird am Ende der Projektlaufzeit ein sogenanntes Innovationskonzept erarbeitet. Doch was sind eigentlich Innovationen, welche hat das Projektteam bereits erarbeitet und welche Methoden eigenen sich am besten um gemeinsam mit regionalen Experten zu geeigneten Lösungsansätzen für die Energiewende zu kommen?

Zu diesen Fragen traf sich das INOLA-Team für ein zweitägiges Seminar an der LMU in München. Eine Besonderheit des Förderformats des BMBF (in dem INOLA gefördert wird) ist, dass die Projektteams in den Bereichen Innovationen und Innovationsmanagement beraten und geschult werden. Die wissenschaftliche Begleitforschung der Fördermaßnahme "inter3" bot einen kurzweiligen und intensiven Workshop für das Projektteam von INOLA an, um sich intensiv mit dem Thema Innovationsmanagement zu beschäftigen.

Das Seminar war gegliedert in sieben thematische Blöcke, die einen systematischen Überblick über verschiedene Aspekte des Innovationsmanagements gaben und sich auch mit Hürden und Dynamiken in Innovationsprozessen auseinandersetzten. So wurde zunächst durch einen kurzen thematischen Input von inter3 in den jeweiligen Block eingeführt. Anschließend erarbeitete das INOLA-Team in Arbeitsgruppen den Stand der eigenen Projektfortschritte und diskutierte diesen im Plenum.

Im Seminar wurde deutlich, dass das INOLA-Projektteam nach zweijähriger Zusammenarbeit ein sehr gutes und ähnliches Verständnis für die Chancen und Herausforderungen hat, ein nachhaltiges Energie- und Landnutzungssystem in der Region voranzubringen. Deutlich wurde, dass das Umfeld der Innovationen bereits besonders intensiv durch die Ist- und Potentialanalyse des Energiesystems und der Landnutzung sowie die Akteursanalyse beleuchtet wurde. Die Rahmenbedingungen innerhalb derer Innovation etabliert werden können sind also klar – dies ist bereits ein wichtiger Schritt. Allerdings wurde auch klar, dass die konkrete Umsetzung von Lösungsansätzen durch beispielsweise den Test von Pilotprojekten in der Region wichtige weitere Projektschritte sein werden.