Home

Politik begutachtet neues Biomasse-Heizwerk am Schulzentrum Bad Tölz

Politik begutachtet neues Biomasse-Heizwerk am Schulzentrum Bad Tölz

Das Kompetenzzentrum Energie der Energiewende Oberland und die Klimaschutzabteilung des Landratsamtes Bad Tölz-Wolfratshausen luden gemeinsam zur Besichtigung des neuen Biomasse-Heizwerks im Schulzentrum Bad Tölz ein.

Kreisrätinnen und Kreisräte, Bürgermeister und interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen so am rußigen Freitag zusammen, um sich die hochmodernen Anlagen vom Chefplaner Christian Schumacher vom Ingenieurbüro Schumacher & Andre persönlich erklären zu lassen. Seit gut 4 Monaten liefert die Anlage regenerative Wärme für die 7 bestehenden Schulen mit Turn- und Schwimmhalle und zwei Wohngebäude über das 865 m lange Nahwärmenetz. Der Biomassekessel liefert derzeit insgesamt eine jährliche Energiemenge die knapp 400.000l Heizöl entspricht. Der Landkreis möchte damit einen neuen zukunftsweisenden Weg in eine CO2-neutrale Energieversorgung beschreiten. Als Haupt-Brennstoff kommen Hackschnitzel aus naturbelassenen heimischen Hölzern zum Einsatz. In den nächsten Jahren sollen zusätzlich noch die Dreifach-Turnhalle sowie die Stadtbücherei angeschlossen werden. Neben bewährter Technik zur Nutzung von Energieholz wurde bei Planung der Anlagentechnik besonders auf die Reinigung der Abgase wert gelegt. Mit einer zweistufigen Ascheabscheidung werden selbst die strengen Vorschriften der neuen Bundes-Immissionsschutzverordnung deutlich unterschritten.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein kleines Vortragsprogramm rund um das Thema Hackschnitzelheizungen im Sonderpädagogischen Förderzentrum. Hier stand Experten zu immissionsschutzrechtlichen Anforderungen, Hackschnitzelqualitäten und Fördermöglichkeiten den Besucherinnen und Besuchern Rede und Antwort.

Text: Pressemitteilung des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen