Home

Bayernweite Haushaltsbefragung zum Sanierungsverhalten gestartet

Bayernweite Haushaltsbefragung zum Sanierungsverhalten gestartet

INOLA führt derzeit eine Haushaltsbefragung zu energetischen Sanierungsmaßnahmen unter Besitzern von Ein- und Zweifamilienhäusern in ganz Bayern durch.

Derzeit wird jährlich rund 1% des Gebäudebestandes energetisch saniert. Ziel der Bundesregierung ist es, die Sanierungsrate auf mindestens 2% zu verdoppeln. Doch der Investitionsstau im Wohnungssektor ist gewaltig: 65% der Fassaden sind nicht gedämmt, ebenso sind 30% der Dächer und 60% der Fenster energetisch als schlecht zu bezeichnen. Hinzu kommt, dass ein weiterer großer Anteil der Bauteile nicht dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

Durch die Befragung will INOLA herausfinden, welche Faktoren private Haushalte beeinflussen, in die energetische Sanierung ihres Wohngebäudes zu investieren: „Warum entscheiden sich Hauseigentümer zu sanieren? Wann fällt die Entscheidung, was gemacht wird und wer hilft bei der Entscheidungsfindung?“ Nur so können maßgeschneiderte Förderungen und Maßnahmen entwickelt werden, um die derzeit noch viel zu niedrige Sanierungsquote anzuheben.

Die Befragung wird vom Marktforschungsinstitut COBUS durchgeführt und durch die Ludwig-Maximilians- Universität München ausgewertet. Sollten Sie angerufen werden, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns bei der Befragung unterstützen. Herzlichen Dank!

Für weitere Fragen können Sie sich gern an Eva Halwachs, unter: eva.halwachs[at]lmu.de Tel: 089 2180-4146 wenden.