Home

Ausschreibung "Energiewende-Kommune 2016"

Energiewende-Kommune 2014: Gemeinde Fischbachau | Bild: v.l.: Bürgermeister Josef Lechner, Staatsministerin Ilse Aigner, Stiftungsratsvorsitzender Gerald Ohlbaum, Landrat Wolfgang Rzehak (LK Miesbach)

Energiewende-Kommune 2014: Gemeinde Fischbachau | Bild: v.l.: Bürgermeister Josef Lechner, Staatsministerin Ilse Aigner, Stiftungsratsvorsitzender Gerald Ohlbaum, Landrat Wolfgang Rzehak (LK Miesbach)

Unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Ise Aigner vergibt die Energiewende Oberland Bürgerstiftung für Erneuerbare Energien und Energieeinsparung die jährliche Auszeichnung „Energiewende-Kommune". Mit dieser Auszeichnung sollen die besonderen Verdienste von Gemeinden mit ihren ehren- und hauptamtlichen Beteiligten belohnt und weitere Anreize für die Energiewende im Stiftungsgebiet mit konkreten Maßnahmen vor Ort geschaffen werden.

Grußwort der Schirmherrin zum Wettbewerb „Energiewende-Kommune“ 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

besonderes Engagement zahlt sich immer aus – und das nicht nur wegen der Auszeichnung Energiewende-Kommune, sondern auch weil dadurch vor Ort wichtige Projekte gemeinsam mit den Bürgern und Unternehmen umgesetzt werden können. Oft sind diese Projekte nicht nur beim Thema Energie vorbildlich, sondern helfen mit vielen weiteren Aspekten, die Gemeinden zu stärken und weiterzuentwickeln. Fischbachau, Geretsried und Irschenberg haben es vorgemacht – ich bin sehr gespannt, welche Gemeinde jetzt mit neuen erfolgreichen Projekten überzeugt und sich einreiht in die Energiewende-Kommunen im Oberland.

Die Bayerische Staatsregierung unterstützt die Gemeinden in vielfältiger Form in Energiefragen, aber die Umsetzung muss lokal geschehen. Daher meinen herzlichen Dank an die Teilnehmer für dieses Engagement, aber auch in besonderem Maß an die Organisatoren bei der Energiewende Oberland - Viel Erfolg beim diesjährigen Wettbewerb.

Ilse Aigner, MdL
Stellvertretende Ministerpräsidentin des Freistaates Bayern und
Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Kriterien

Hiermit wird die Auszeichnung „Energiewende-Kommune 2016“ ausgeschrieben. Bewerben können sich alle Gemeinden aus den Landkreisen Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen und Weilheim-Schongau sowie Stifterkommunen aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen, die folgenden Kriterien genügen:

1) Grundvoraussetzung für die Vergabe der Anerkennung ist die Vorlage eines ganzheitlichen Konzepts der Gemeinde, in dem dargestellt wird,

mit welchen Maßnahmen,
mit welcher Bürgerbeteiligung und
in welchem Zeitrahmen
die Energiewende in der Gemeinde umgesetzt werden soll.

2) Zusätzlich soll mindestens ein herausragendes Energiewende-Projekt durchgeführt worden sein, das

Pilotcharakter hat, innovativ und auf andere Gemeinden übertragbar ist,
die Bürger/Innen aktiv bei der Planung und Umsetzung einbezieht und/oder
die Vernetzung zwischen Unternehmen, Bürger/Innen und Kommune gewährleistet.
Die Auswahl der „Energiewende-Kommune 2016“ erfolgt durch eine Jury aus Mitgliedern der Energiewende Oberland.

Die ausgewählte Kommune erhält eine entsprechende Tafel zur Befestigung an einer öffentlichen und prominenten Stelle, um das Engagement der Gemeinde nach außen zu präsentieren. Die Enthüllung der Tafel "Energiewende-Kommune 2016" wird öffentlichkeitswirksam unter Anwesenheit der Schirmherrin, Frau Staatsministerin Ilse Aigner, beteiligten Akteuren vor Ort, politischen Vertretern und der Presse vollzogen.

Bewerbungsschluss: Dienstag, der 04.10.2016.

Bitte senden Sie die Bewerbungsunterlagen an: 

Postanschrift per E-Mail an
Energiewende Oberland
Stichwort: Energiewende-Kommune 2016
Am Alten Kraftwerk 4
82377 Penzberg
Stefan Drexlmeier
Leiter der Geschäftsstelle
Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen und stehen selbstverständlich für Rückfragen gerne zur Verfügung.