Home

Energiewende Oberland wird offiziell Unterstützer der EU-Initiative „Konvent der Bürgermeister“

Energiewende Oberland wird offiziell Unterstützer der EU-Initiative „Konvent der Bürgermeister“

Seit der erfolgreichen Durchführung des von der EU geförderten Projekts SEAP_Alps (2012-2015), bei dem die Bürgerstiftung gemeinsam mit elf Partnern aus den Alpenanrainerstaaten Italien, Österreich, Frankreich, Slowenien und Deutschland zusammenarbeitete, besteht ein Kontakt zum sogenannten „Konvent der Bürgermeister“. Dieser ursprünglich EU-weite Zusammenschluss, der sich mittlerweile auf die ganze Welt ausgedehnt hat, „versammelt Tausende lokale und regionale Gebietskörperschaften, die sich freiwillig dazu verpflichten, Klima- und Energeiziele der EU auf ihrem Gebiet umzusetzen“, erklärt David Donnerer, der für die Stifterversammlung aus Brüssel nach Bad Tölz angereist war. Der Konvent stellt eine einzigartige bottom-up Bewegung dar, die im Jahr 2008 von der EU-Kommission ins Leben gerufen wurde. Über 7.000 Unterzeichner, die 216 Millionen Bürger repräsentieren verbindet das Ziel einer dekarbonisierten, widerstandsfähigen Gesellschaft mit Zugang zu sicherer, nachhaltiger und bezahlbarer Energie.

Klimaschutzziele des Konvents der Bürgermeister

Kommunen, die der Initiative beitreten verpflichten sich die CO2-Emissionen bis 2035 um mind. 40% zu reduzieren. Dies soll vor allem durch die Steigerung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energien gelingen. Zudem müssen Unterzeichner über ein gemeinsames Konzept für Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel (SECAP) verfügen. Wichtig ist dabei nicht nur die Erstellung eines lokalen Aktionsplans zur Umsetzung der politischen Ziele sondern auch ein gezieltes Reporting, in dem die Fortschritte dokumentiert und erfasst werden.

Vorbildliche Aktivitäten im Oberland

David Donnerer lobte das Engagement der Region für Klimaschutz und betonte die Bedeutung von konkreten Aktionen vor Ort. Mit der Unterzeichnung der Beitrittsurkunde als offizieller Unterstützer (Supporter) des Konvents wird die Energiewende Oberland zu einem Ansprechpartner der EU-Initiative und berät Kommunen bei der Einführung des Management und Reporting-Instruments. Beigetretene Kommunen können Zugang zu zusätzlichen Fördermitteln der EU erhalten. Im Gebiet der Energiewende Oberland ist bisher die Stadt Geretsried die erste Kommune, die dem Konvent der Bürgermeister angehört.