Home

Aktuelles von der AGENDA 21 - Bürgerforum Otterfing

Wärmedämmung ist eine wesentliche Komponente nachhaltigen Bauens. Bei den aktuellen Diskussionen um den Sinn von Dämmmaßnahmen wird häufig vergessen, dass es dabei nicht nur um Fragen der Wirtschaftlichkeit, sondern auch um Umweltschutz und gute Raumklimaverhältnisse geht. Ohne eine Erhöhung der Energieeffizienz des Gebäudebestands durch Wärmedämmung wird auch die Energiewende nicht gelingen.

Da in den Medien in letzter Zeit verstärkt negative Berichte Zweifel am wirtschaftlichen Sinn von Wärmedämm-Maßnahmen schüren, haben vier Autoren vom Forschungsinstitut für Wärmeschutz e. v. München und vom Fraunhofer–Institut für Bauphysik kritische Überlegungen zu diesem Thema angestellt. Bei der kalkulatorischen Ermittlung wurden über die Nutzungsdauer gesehen die verschiedensten Parameter berücksichtigt wie z. B. der Energiepreis und der Realzins. Staatliche Förderzuschüsse und steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten können sich innerhalb der Nutzungsdauer einer Ein-Generationen-Aktivzeit von 30 Jahren stark ändern. Der Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass die Amortisationszeit meist zwischen 2 und 15 Jahren liegt. „In ungünstigen Fällen kann sie auch auf bis zu 30 Jahren anwachsen.“

 Das heißt, Wärmeschutzmaßnahmen zur Energieeinsparung sind auch heute noch wirtschaftlich. Ihr Geldbeutel und das Klima werden es ihnen danken.

 Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter „Kritische Überlegungen zur Wirtschaftlichkeit von energiesparenden  Wärmeschutzmaßnahmen“.-  Bauphysik 38 (2016) Heft 1, A. Holm/K. Gertis/C. Manderspacher/C. Sprengard oder wenden Sie sich an den Sprecher des Arbeitskreises Lawine, Eberhard Mönks.