Home

Geothermie-Projekt in Gelting erhält eine zweite Chance

Geothermie-Projekt in Gelting erhält eine zweite Chance

Das Geothermie-Projekt in Gelting erhält eine zweite Chance. Ab Ende des Jahres soll wieder gebohrt werden. Mit der erzeugten Energie könnten über 12.000 Haushalte im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen mit sauberem Strom versorgt werden und damit über 22.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Die Bohrung ist Deutschlands tiefste und längste Tiefengeothermie-Bohrung. Möglich wird der zweite Anlauf durch ein Förderprojekt des Bundes Wirtschaftsministeriums, wodurch die geologischen Beschaffenheiten in 5000 Meter Tiefe weiter untersucht werden. Aus den Erkenntnissen erhoffen sich die Wissenschaftler weitere Erkenntnisse, um die Potenziale im süddeutschen Molassebecken präziser abschätzen und nutzen zu können.

Wir drücken ganz fest die Daumen, dass es diesmal klappt!