Home

Energiewende Oberland begrüßt Pariser Klimaabkommen

Energiewende Oberland begrüßt Pariser Klimaabkommen
Die Energiewende Oberland begrüßt die Signale, die von der Pariser Klimaschutzkonferenz ausgehen. Hier die wesentlichen Punkte der Vereinbarung:
  • Die Weltgemeinschaft hat sich ein neues globales Ziel gesetzt, nämlich die Treibhausgas-Emissionen so weit herunterzufahren, dass eine Begrenzung der Erderwärmung von deutlich unter 2 Grad, möglichst sogar von nur 1,5 Grad, erreicht werden kann.
  • Alle Staaten haben sich darauf geeinigt, eine weitere Anreicherung von Treibhausgasen in der Atmosphäre in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts gänzlich zu stoppen; also einen Ausgleich von CO2-Emission und CO2-Speicherung zu erreichen.
  • Damit auch nachverfolgt werden kann, ob Fortschritte auf dieses Ziel hin erreicht werden, sollen die Staaten ihre nationalen Maßnahmen ab 2020 alle 5 Jahre auf den Prüfstand stellen. Daher müssen die Länder sowohl Daten über CO2-Emissionen als auch ihre nationalen Klimaschutzmaßnahmen erfassen und offenlegen.
  • Entwicklungsländer sollen beim Klimaschutz und bei den zu erwartenden Schäden durch den Klimawandel solidarisch von der Weltgemeinschaft unterstützt werden.

Während die Energiewende Oberland ihre Anstrengungen für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz in den Landkreisen weiter energisch vorantreibt, hoffen wir auf neue Impulse von Seiten des Freistaats und der Bundesregierung.

Hier der vollständige Pariser Vertragsentwurf der COP21 in Englisch.