Home

Lumen und Kelvin: Energiesparlampen und LEDs richtig einkaufen

Lumen und Kelvin: Energiesparlampen und LEDs richtig einkaufen
Verbraucherzentrale verteilt Lampenkärtchen als Entscheidungshilfe

Die meisten Verbraucher denken beim Kauf einer Lampe noch immer in Watt: 60 Watt für den Schreibtisch, 25 Watt für die Tischlampe. Diese Angabe ist für Energiesparlampen und LEDs nur bedingt aussagekräftig. Sie benötigen viel weniger Strom als Glühbirnen oder Halogenlampen und erreichen daher die gleiche Helligkeit mit einer niedrigeren Wattzahl. Relevant für die Auswahl des passenden Leuchtmittels sind deshalb die Angaben Lumen und Kelvin. Diese Bezeichnungen bedeuten bei allen Lampentypen das gleiche – egal ob Energiesparlampe oder LED. Die Lumen-Zahl ist das Maß für die Helligkeit der Lampe. 700 Lumen entsprechen in etwa der Helligkeit der alten 60-Watt-Glühbirne. Die Kelvin-Angabe gibt Auskunft über die Lichtfarbe. Lampen mit 2.700 Kelvin leuchten ähnlich wie die herkömmliche Glühbirne warm weiß und sorgen für ein gemütliches Licht zuhause. Tageslichtweiße Lampen mit zirka 6.000 Kelvin erzeugen ein sachliches Licht, das sich eher für den Arbeitsplatz eignet. Bei allen Fragen zum effizienten Einsatz von Energie hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern weiter. Die Standorte sind im Internet unter www.verbraucherzentrale-bayern.de zu finden. Dort kann auch direkt die Terminvereinbarung für eine Energieberatung erfolgen. Telefonische Beratung und Terminvereinbarung sind auch möglich unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei).

Hinweis an die Redaktion zum Lampenkärtchen: Sie finden die Vorderseite des Lampenkärtchens zum Download unter folgendem Link: