Home

Intelligent Strom sparen?

Intelligent Strom sparen?

Geht das überhaupt? Strom kommt sowieso ins Haus, nutz' das aus. Ist dieser frühere Slogan der Energieversorgungsunternehmen heute überhaupt noch zeitgemäß? Sicher, wenn man den Strom intelligent einsetzt und nicht verschwendet, kann man ohne Komfortverlust Strom und damit Geld sparen.

Um den bewussten Umgang mit Elektroenergie zu sensibilisieren und damit die Ziele des Klimaschutzkonzeptes des Landkreises Miesbach bei der Stromeinsparung zu erreichen, startet der Landkreis Miesbach und die Bürgerstiftung Energiewende Oberland (EWO) die Initiative „Wir sparen Strom!". Eingeschlossen werden hierbei alle Klimaschutz-Akteure - Privatverbraucher, Handel und Gewerbe und die Kommunen im Landkreis Miesbach.

Die Aktion startet im Frühjahr 2015 mit dem Teilprojekt „Stromsparen im privaten Haushalt": Zum Anfang werden dabei die Stromverbraucher informiert wie sie durch Verhaltensänderungen Strom einsparen können. In einem zweiten Schritt wird aufgezeigt wie Stromeinsparungen durch Anpassung der Hausgeräte an den derzeitigen Stand der Technik möglich sind.

Hierbei fließen die Erfahrungen aus dem vorgeschalteten Pilotprojekt „Fischbachau spart Strom" in das Vorhaben mit ein. Im Kalenderjahr 2014 wurde hier eine durchschnittliche Stromeinsparung von 20% erreicht. Alle beteiligten Haushalte konnten dieses hervorragende Ergebnis zum überwiegenden Teil durch Verhaltensänderungen bei der Stromnutzung erreichen. Der zweite Schritt, Haushaltsgeräte dem derzeitigen Stand der Technik anzupassen, wurde erst ab dem 4. Quartal 2014 realisiert. Mit Hilfe der Technik können noch erhebliche, zusätzliche Einsparpotentiale generiert werden. Dieses Wissen und die damit verbundenen Erfahrungen werden nun allen Haushalten im Landkreis zugänglich gemacht.

Die Auftaktveranstaltung zur Aktion „Wir sparen Strom!" fand unter der Projektleitung von Veronika Weber, Klimaschutzmanagerin des Landkreises Miesbach, und Gert Barth, Mitglied des Vorstands der Bürgerstiftung Energiewende Oberland (EWO) statt. Einbezogen in die Aktion waren auch Hersteller von Hausgeräten, Energieversorgungsunternehmen, Groß-und Einzelhandelsverbände, Entsorgungsunternehmen, die Bürgerstiftung Energiewende Oberland (EWO) und das Klimaschutzmanagement des Landkreises Miesbach.

Die mit der Initiative verbundene Zielsetzung, den Stromverbrauch im Landkreis Miesbach bis 2016 um 20%, im Vergleich zu 2009 zu senken, stellt eine große Herausforderung für alle Bürger, den Handel, das Gewerbe und die Kommunen im Landkreis dar. Den Stromverbrauch zu reduzieren, ist ein ganz wichtiger Beitrag zu unserem regionalen Klimaschutz. Packen wir es gemeinsam an!

Auch die Otterfinger Agenda21 wird wieder dabei sein. Wenn auch Sie die Energiewende voranbringen wollen, dann kommen Sie doch zum Arbeitskreis „Lawine" der Agenda21. Die Mitglieder treffen sich jeden letzten Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr Im Schulgebäude/Schwalbennest. Dort werden die einzelnen Aktionen besprochen.