Home

EWO-Kompetenzzentrum wirbt für Gasheizungen?

Brennstoffzelle sorgt für lachende Gesichter: . v.l. Karl-Heinz Grehl (stellvertretender Landrat Weilheim-Schongau), Tobias Hibler (Fa. Abele), Monika und Walter Obermeier, Mario Stanojevic (Firma Vaillant), Andreas Scharli (EKO)

Brennstoffzelle sorgt für lachende Gesichter: . v.l. Karl-Heinz Grehl (stellvertretender Landrat Weilheim-Schongau), Tobias Hibler (Fa. Abele), Monika und Walter Obermeier, Mario Stanojevic (Firma Vaillant), Andreas Scharli (EKO)

Das Ziel der Energiewende Oberland mit seinem Kompetenzzentrum Energie ist klar definiert: Bis 2035 wird die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern angestrebt. Trotzdem stellte Andreas Scharli eine innovative Heizungsanlage vor, die Erdgas braucht. Die Effizienz des neuen Systems macht den Unterschied, denn im Keller der Familie Obermeier in Weilheim erzeugt eine Brennstoffzelle im Dauerbetrieb 1 kW elektrischen Strom. Das Nebenprodukt ca. 2 kW Wärme wird im Pufferspeicher eingelagert und für Heizung und Warmwasser verwendet. Diese dezentrale Stromerzeugung wird in den kommenden Jahren ein wichtiger Zwischenschritt für die Energiewende sein, denn es ist effizienter als die Stromversorgung aus Großkraftwerken. Langfristig soll fossiles Erdgas entweder durch eigespeistes und aufbereitetes Biogas oder aus Power-To-Gas Anlagen ersetzt werden.