Home

Bürgerwerkstatt Geretsried entwirft nachhaltige Zukunftsplanung

Bild: Ellen Esser und Stefan Drexlmeier (EWO) stellen das Projekt SEAP_Alps vor

Bild: Ellen Esser und Stefan Drexlmeier (EWO) stellen das Projekt SEAP_Alps vor

Am 14. November 2014 veranstaltete die Stadt Geretsried in Zusammenarbeit mit dem Projekt SEAP_Alps eine Bürgerwerkstatt um die zukünftige Entwicklung der Stadt zu diskutieren; mehr als 70 Bürgerinnen und Bürger nahmen an der Veranstaltung teil. Während der Vormittag vorwiegend sozialen und Umweltthemen gewidmet war, standen am Nachmittag die Klimaschutzthemen des Projekts SEAP_Alps im Mittelpunkt. Nach der Mittagspause stellten Ellen Esser und Stefan Drexlmeier (EWO) das europäische Alpenraum-Projekt SEAP_Alps vor, an dem sich die Stadt Geretsried als Pilotgemeinde beteiligt. Daran anschließend teilten sich die Bürger in verschiedene Arbeitsgruppen auf und diskutierten die nächsten beiden Stunden lebhaft und sehr engagiert. Die Ergebnisse wurden auf Plakaten festgehalten und später im Plenum vorgestellt. "Wie wünschen wir uns öffentlich Räume und Plätze in Bezug auf Klimawandel in Geretsried?", war die Frage, mit der sich der „Klimaanpassungs-Workshop" beschäftigte. In der Arbeitssitzung wurden viele Ideen und praktische Vorschläge zusammengetragen; hier ein paar Beispiele:

  • Bei Neu- und Umbau öffentlicher Plätze sollten Kaltluftschneisen berücksichtigt werden,
  • Empfehlungen für hitzeresistente Bäume und Hecken erstellen,
  • Straßenbegleitgrün verstärken,
  • Errichtung eines Glaspavillon mit hängenden Pflanzen,
  • Reduzierung der Bodenversiegelung im Gewerbegebiet,
  • Stärkere Begrünung von Dächern und Hausfassaden.

Eine weitere Gruppe diskutierte Maßnahmen, die den Anreiz für energieeffizientes Bauen und Sanieren sowohl für Privat- als auch Geschäftsleute erhöhen sollen. Unter anderem wurden die folgenden Ideen zusammengetragen:

  • Beratungsangebot auf gewerbliche Bauten ausweiten,
  • Wohnungsbaugesellschaften können Vorbildrolle einnehmen,
  • Vorzeigeobjekte benennen und präsentieren,
  • Städtische Liegenschaften als Leuchttürme für Energieeffizienz

Thermografie-Spaziergänge durchführen, Im Workshop „Mobilität" wurden Maßnahmen für alternative, nachhaltige Mobilitätslösungen entwickelt. Die Bilanz des Tages war, dass zahlreiche Visionen und praktische Maßnahmen benannt worden waren, die auf die Umwelt und die zukünftigen Lebensbedingungen der Geretsrieder Bevölkerung einen positiven und nachhaltigen Einfluss haben werden. In einer anschließend geplanten Klausurtagung, befasste sich der Stadtrat ausführlich mit den Ergebnissen der Bürgerwerkstatt und beriet über mögliche Schritte zur Umsetzung.