Home

EWO-Landkreisgruppe Miesbach: Auftakt der "Energietour" durch den Landkreis in Irschenberg


8. Sitzung der EWO-Landkreisgruppe im Landkreis Miesbach am 14.5. in Irschenberg

 

 

 

Auftakt der "Energietour" in Irschenberg mit dem Thema "Heizen mit der Sonne"

Die "Energietour" der EWO-Gruppe Miesbach hat am 14. Mai in Irschenberg erfolgversprechend begonnen. Im Laufe der nächsten eineinhalb Jahre wird die Gruppe abwechselnd in allen 17 Gemeinden des Landkreises ihre Sitzungen abhalten. Damit soll noch mehr Nähe zu den Gemeinden und ihren Bürgern entstehen und auf die spezifischen Bedürfnisse der Gemeinden im Rahmen der Energiewende eingegangen werden.

Der Abend im Gasthof Kraamerwirt wurde gemeinsam mit dem aktiven Arbeitskreis Energie Irschenberg gestaltet. Die Kommunalpolitik war durch Herrn 1. Bürgermeister Hans Schönauer und mehrere Gemeinderäte vertreten.

Im Mittelpunkt des Abends stand das Thema "Heizen mit der Sonne", das auch eine Reihe interessierter Bürgerinnen und Bürger anlockte. Dazu referierte Hr. Peter Wühr von der Firma Solar Partner Süd.
Er ging zunächst auf die Elemente solarthermischer Anlagen ein (Kollektoren, Speicher, Heizungsart usw.) ein und erläuterte die baulichen Voraussetzungen für die Sonnenenergienutzung (Gebäudeausrichtung, Dachneigung usw.). Ausführlich beleuchtete Hr. Wühr die Möglichkeiten, die Sonnenenergie für Heizzwecke zu nutzen. Von einem Sonnenhaus spricht man ab einer solaren Deckung von mehr als 50 %. Dies kann mit einer entsprechenden Dachneigung des Gebäudes und einem Saisonspeicher erreicht werden. Der traditionelle Baustil im Oberland macht eine Realisierung steiler Dächer häufig schwierig. Alternativ kann eine Anbringung der Kollektoren an Fassaden oder einer seitlichen Rahmenkonstruktion in Frage kommen. Abschließend ging der Referent noch auf Finanzierungsfragen ein. Eine lebhafte Diskussion schloss sich an.

Über seine Erfahrungen als Bauherr und Eigentümer berichtete Hr. Uwe Segelbacher aus Holzkirchen, der in seinem Sonnenhaus bereits in zwei Wintern die Effizienz einer "solaren Heizung" testen konnte. Den Heizwärmebedarf des sehr gut gedämmten Hauses stellt weitgehend eine große, seitlich angebrachte Solaranlage sicher, über die in der warmen Jahreszeit ein 28 000 Liter Wasser fassender Saisonspeicher geladen wird. Für extreme Verhältnisse steht noch ein holzbetriebener Kachelofen zur Verfügung.

Weitere Themen des Abends waren eine Rückschau auf den 1. Klimatag am 28.4. in Weyarn durch die Klimaschutzmanagerin des Landkreises, Frau Veronika Weber, und ein Bericht von Herrn Hartmut Romanski über das Ergebnis einer auf Initiative der EWO-Kreisgruppe zustande gekommenen Expertenrunde zum Thema Energiewende und Mobilität. Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass ein umfassendes Mobilitätskonzept für den Landkreis erforderlich ist. Unabhängig davon wird man sich in einer nächsten Runde schon Gedanken über konkrete, schnell umsetzbare Maßnahmen zur Verkehrsreduzierung machen.

Von Mitgliedern des Arbeitskreises Energie in Irschenberg wurde schließlich noch eine erste Auswertung einer Befragung von Irschenberger Bürgern zu den Themen Umwelt und Energie vorgestellt.

Die "Energietour" der EWO-Landkreisgruppe wird am 17.6. in Schaftlach, Gemeinde Waakirchen fortgesetzt.