Home

Ilse Aigner übernimmt Schirmherrschaft für die Auszeichnung „Energiewende-Kommune“

Das Schild „Energiewende-Kommune 2013“ ziert bereits bald das Rathaus der Gemeinde Fischbachau

Das Schild „Energiewende-Kommune 2013“ ziert bereits bald das Rathaus der Gemeinde Fischbachau

Penzberg. Mit großer Freude hat der Vorsitzende des Vorstands der Bürgerstiftung Energie-wende Oberland, Prof. Dr. Wolfgang Seiler, die Zusage von Staatsministerin Ilse Aigner erhalten, die Schirmherrschaft für die Auszeichnung „Energiewende-Kommune" zu übernehmen. Gegenüber dem Vorstandsvorsitzenden erklärte die Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie: „Gerne übernehme ich die Schirmherrschaft für die Auszeichnung „Energiewende-Kommune" der Bürgerstiftung „Energiewende Oberland". Eine hervorragende Maßnahme zur Motivation der Kommunen im Bayerischen Oberland, die Ener-giewende offensiv, nachhaltig und unter Einbindung der Bürgerinnen und Bürger anzugehen. Ganz besonders freut es mich, dass ich als Erste die Gemeinde Fischbachau, für deren Leistungen und vorbildlichen Beitrag zur Energiewende auszeichnen darf".

Prof. Dr. Seiler sieht in der positiven Entscheidung einen erneuten Beweis für das enge Verhältnis der Staatsministerin zum Bayerischen Oberland. „Schon wiederholt hat sich Frau Aigner im Bund und im Land für unsere Themen stark gemacht und sich damit auch für die Menschen in unserer Region eingesetzt. Ich danke ihr sehr dafür, dass sie meiner Bitte um Übernahme der Schirmherrschaft entsprochen hat. Für uns ist das eine sehr gute Nachricht. Ganz besonders freut es mich, dass es Frau Aigner nicht nur bei Worten belässt, sondern gleich aktiv wird und der Gemeinde Fischbachau in einer Feierstunde zur Auszeichnung am 11. Juli 2014 gratulieren wird".

Die Auszeichnung wird jedes Jahr an eine auf dem Gebiet der Energiewende vorbildlich handelnde Kommune in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach und Weilheim-Schongau nach festen Kriterien vergeben. Die Ausschreibung für den Preis Energiewende-Kommune 2014 wird in den nächsten Tagen erfolgen und auf der Webseite der Bürgerstiftung „Energiewende Oberland" veröffentlicht.

Penzberg, 17. Juni 2014

Prof. Dr. Wolfgang Seiler Vorsitzender des Vorstands