Home

Energiewende darf auch Spaß machen

Energiewende darf auch Spaß machen

Im Rahmen der Dorferneuerung hat die Arbeitsgruppe „Energie" aus Eberfing zum Infoabend „Energiesparen im Haushalt leicht gemacht" eingeladen. Bei der Erstellung des Energiekonzepts, das mit dem EWO-Kompetenzzentrum Energie zur Zeit erstellt wird, konnten große Potenziale beim Einsparen von Strom und Wärme ausgemacht werden.

Natürlich geht es auch darum, die laufenden Ausgaben für Energie zu reduzieren und als Gemeinde im Sinne der Daseinsvorsorge den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen voranzutreiben. Zu Beginn stellte Gert Barth, EWO-Energiebeauftragter aus Fischbachau (Landkreis Miesbach) die Stromspar-Initiative vor, die er dort mit Unterstützung der Energiewende Oberland bereits erfolgreich umsetzt. Fünf freiwillige Haushalte wollen in einem Jahr ihren Stromverbrauch um 20 % senken. Dass dies gar nicht so schwer ist, zeigten Elisabeth Kohlhauf und Andreas Scharli an diesem Abend in Eberfing an fünf Stationen: Mit raffinierten und kostengünstigen Energiemonitoren kann jeder die größten Stromfresser im Haus ausfindig machen. Im Nutzerverhalten sowie in der energiesparenden Bedienung von Geräten liegt bereits sehr viel Potenzial.

Meist sind es ältere Haushaltsgeräte, die den Stromverbrauch nach oben treiben. Einen heimlichen Verbraucher, der relativ günstig zu ersetzen ist, stellt in vielen Haushalten eine veraltete Heizungspumpe dar. Diese ist ca. 4.000-5.000 Stunden im Jahr ununterbrochen im Einsatz und kann alleine bereits 3.000 kWh verbrauchen. Neue Pumpen sparen durch effizientere Betriebsweise 80% des Stroms.

Mehr zum Thema präsentiert die Arbeitsgruppe „Energie" aus Eberfing auch am Sonntag, den 23.März am Gewerbetag am Sportplatzweg in Eberfing.