Home

Auftaktveranstaltung Energetische Gebäudesanierung

Auftaktveranstaltung Energetische Gebäudesanierung

Nicht verbrauchte Energie ist die beste und günstigste Alternative

„Die günstigste Energie ist immer noch die Energie, die man nicht benötigt", so lautet mittlerweile geläufiges Sprichwort der Energiewende. Am 20. März 2013 präsentierte die Bürgerstiftung Energiewende Oberland zusammen mit dem EWO-Komptenzzentrum Energie EKO e.V. die breit angelegte Kampagne mit dem Thema „Energetische Gebäudesanierung". Zwischen Schongau und Miesbach, Lenggries und Wolfratshausen werden zwischen April und Juni quer über das Oberland verteilt insgesamt 15 Abendveranstaltungen Bürgerinnen und Bürger über technische Aspekte, den Ablauf einer Gebäudesanierung und Angebote zu Finanzierung und Fördermitteln informieren. Parallel zu den Veranstaltungen wurde eine Informationsbroschüre veröffentlicht, die als Einstieg in das Thema dienen soll. Den Abschluss jeder Veranstaltung bietet das Praxisbeispiel eines Hauseigentümers.

Ein Ziel der Kampagne ist, die Bürger über Fördermöglichkeiten zu informieren und mit regionalen Ansprechpartnern zu vernetzen

„Schon bei der Gründung der Bürgerstiftung 2004 war klar, wir schaffen die Energiewende im Oberland nur, wenn wir mindestens die Hälfte an Energie einsparen.", so Umweltingenieurin Elisabeth Kohlhauf (EKO) bei ihrem einleitenden Vortrag. Laut ihren Ausführungen ist es notwendig, die Sanierungsrate im Oberland mindestens zu verdoppeln, um im Jahr 2035 unabhängig von fossilen Energieträgern zu werden. Dies sei ein ambitioniertes Ziel, aber erreichbar, wenn es gelingt die Bürger im Oberland zu motivieren Ihre Häuser auf den energetischen Prüfstand zu stellen. Weiter wies sie auf die aktuell gute Situation von Fördergeldern hin. Das KfW-Förderprogramm sei auf 300 Mio. Euro jährlich bis 2020 aufgestockt worden, pro Jahr seien damit 1,8 Milliarden Euro für Sanierungsprojekte abrufbar.

Prominente Unterstützung für Gebäudesanierung

Die Kampagne wurde im Zuge des großangelegten Vorhabens „SmartEnergy Region Oberland" konzipiert und durchgeführt. Landrat Niedermaier (Bad Tölz-Wolfratshausen und Energiewende-Vertreter der drei Stifter-Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach und Weilheim-Schongau) lud die Bürgerinnen und Bürger dazu ein, das reichliche Informationsangebot der Energiewende Oberland zu nutzen und die Veranstaltungen in unmittelbarer Umgebung zu besuchen. Skilegende Markus Wasmeier, sprach sich ebenfalls für die energetische Gebäudesanierung aus und unterstützt das Projekt. „Wir können Veränderungen vorantreiben und trotzdem auf unsere Kulturen achten.", betonte er in seinem Grußwort. Prof. Dr. Wolfgang Seiler, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Energiewende Oberland, erläuterte, dass oftmals Energiesparen lediglich mit dem Einsparen von Strom verbunden wird, aber das Wichtigste, die Einsparung von Wärme im Gebäudebereich noch vernachlässigt wird. „Wir laufen Gefahr, dass wir bei der Energiewende nur über Stromgewinnung und Stromspeicherung diskutieren", so der bekannte Klimaforscher. Im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung stand der aufschlußreiche Fachvortrag von Dr. Burkhard Schulze Darup. Er zeigte auf, dass energetische Gebäudesanierung nicht nur einzelne Gebäude betreffen kann, sondern in Zukunft auch ganzheitlich Ansätze für Ortsteile immer mehr an Bedeutung gewinnen werden.

Termine

Die Termine der 15 Informationsveranstaltungen sind auf der Webseite des EWO-Kompetenzzentrum Energie unter www.kompetenzzentrum-energie.info einzusehen. Die ersten Termine finden bereits am 10.04. im Bauforum in Schongau, am 12.04. in Wolfratshausen auf der ILOGA und am 23.04. in Weyarn im Rathaus statt.

Die Kampagne wurde gemeinsam mit E.ON Bayern konzipiert und wird von den Sparkassen und Raiffeisenbanken im Oberland unterstützt. Weitere Informationen zu diesem und anderen Energiewende-Themen finden Sie auf www.energiewende-oberland.de

Ansprechpartnerin

Elisabeth Kohlhauf, Umweltingenieurin
EWO-Kompetenzzentrum Energie EKO e.V.
kohlhauf@kompetenzzentrum-energie.info
Telefon: 08856 80 53 6-21