Home

Sind Pedelecs wirklich Stromfresser?

Sind Pedelecs wirklich Stromfresser?

Jede Aktivität und Fortbewegung benötigt Energie. Beim klassischen Fahrrad wird die Energie indirekt mit unserer Nahrung zugeführt. Wesentlich für die Bewertung des Energieverbrauchs ist der Vergleich mit den anderen üblichen Arten der Fortbewegung. Wenn man die Energiebilanz für Pedelecs in Zahlen ausdrückt, dann zeigt sich sofort, dass Pedelecs definitiv umweltfreundlich sind. - ein relativ sparsames Auto (6 Liter/100 km) benötigt für denselben Weg das 25-fache an Energie - nur auf den Stromverbrauch des Pedelec bezogen braucht das Auto sogar das 50-fache an Energie.  

Zum Nachrechnen: Pedelecs unterstützen einen durchschnittlichen Radler mit etwa 100 Watt Eigenleistung bei einer Geschwindigkeit von 25 km/h mit nochmals etwa 100 Watt Zusatzleistung. Damit beträgt für 25 km der Eigenverbrauch VE = 100 Watt * 1 h = 0,1 kWh und der Stromverbrauch des Pedelec nochmals VS = 0,1 kWh, also insgesamt VI = 0,2 kWh für 25 km. Das relativ sparsame Auto (6 Liter/100 km) verbraucht für 25 km 1,5 Liter oder ca. 15 kWh. Davon wird etwa 1/3 in Bewegung umgesetzt.

Das sind VA = 5 kWh für den Vergleich mit dem Pedelec.

So ergibt sich:

Vergleich Gesamtenergie VI / VA = 0,2 kWh / 5 kWh = 1: 25 Vergleich Pedelec-Strom VS / VA = 0,1 kWh / 5 kWh = 1: 50

Horst Böhner (boehner@energiewende-oberland.de)