Home

EWO mit Qualitätssiegel "Umweltbildung.Bayern" ausgezeichnet

EWO mit Qualitätssiegel

Das Qualitätssiegel "Umweltbildung.Bayern" steht für Bildung für nachhaltige Entwicklung auf höchstem Niveau. Das betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber bei der Übergabe der Urkunden an vier neue Partner heute in München: "Umweltbildung lebt vom Mitmachen. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir den Umwelt- und Klimaschutz fest in der Gesellschaft verankern. Mehr als 30.000 Veranstaltungen werden von den Qualitätssiegelträgern jedes Jahr in Bayern angeboten. Damit erreichen wir mit unseren Bildungsangeboten mehr als 1 Million Menschen. Mit dem Qualitätssiegel wollen wir die Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bayern weiter stärken und zum Mitmachen motivieren. Unsere Partner füllen die Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bayern mit Leben und machen aus Projekten Herzensangelegenheiten." Insgesamt gibt es derzeit rund 150 Träger des Qualitätssiegels "Umweltbildung.Bayern".

Folgende Einrichtungen haben das Qualitätssiegel erhalten:

  • BUND Naturschutz Kreisgruppe Günzburg
  • Energiewende Oberland – Bürgerstiftung für erneuerbare Energien und Energieeinsparung
  • Naturpark Ammergauer Alpen e.V.
  • Umweltstation Dingolfing-Landau

Die Laudatio für die Energiewende Oberland im Wortlaut:

Liebe Frau Freundl, liebe Frau Baumann, liebe Frau Wachsmann,

wer Bildung für nachhaltige Entwicklung macht, weiß, dass mindestens drei Dinge nötig sind: Wissenstransfer und Bewusstseinsbildung für Nachhaltigkeit, Beteiligung und gute Kooperationen.

Die „Energiewende Oberland“ ist bereits von ihrer Grundidee als vorbildliches Kooperationsprojekt angelegt: 2005 durch 86 Privatpersonen und den Landkreisen Miesbach und Bad Tölz - Wolfratshausen als Bürgerstiftung gegründet – später kamen noch die Landkreise Weilheim - Schongau und Garmisch-Partenkirchen hinzu – arbeitet sie eng mit Gemeinden, Unternehmen sowie mit Bürgerinnen und Bürgern zusammen, um Projekte im Bereich erneuerbare Energien zu realisieren und das Bewusstsein für eine nachhaltige Energieversorgung zu schärfen.

Da werden interessierte Menschen zu KlimaPädagog*innen ausgebildet. Schulklassen werden zu Klimaforschern. Sie machen in Ihren Programmen Klimawandel sichtbar und zeigen, wie die Veränderungen des Klimas, die lokale Energiewende und das Leben der Eisbären in der Arktis miteinander zusammenhängen.

Die Energiewende Oberland fokussiert sich dabei auf eines der entscheidenden Themen, die die Menschheit aktuell betreffen: Den Schutz des Klimas und der Notwendigkeit einer Energiewende, und nimmt sie selber in die Hand. Zu kaum einer anderen Institution passt der Satz „Nomen est Omen“ besser als zur „Energiewende
Oberland“.

Durch ihre vielfältigen Aktivitäten und ihre handlungsorientierten Bildungsangebote tragen Sie maßgeblich zur Verwirklichung einer umweltfreundlichen und zukunftsorientierten Energieinfrastruktur in der gesamten Region bei.

Für Ihr Engagement und ihre wertvolle Arbeit möchten wir uns heute bei Ihnen bedanken. Wir freuen uns, dass die „Energiewende Oberland“ in den Kreis der Qualitätssiegelträger Umweltbildung.Bayern aufgenommen wurde und gratulieren Ihnen dazu herzlich.

Für das Kernteam Umweltbildung.Bayern
Marc Haug (ANU Bayern e.V.)

Das Umweltministerium verleiht das Qualitätssiegel gemeinsam mit dem Kernteam "Umweltbildung.Bayern" seit 2006 an Einrichtungen, selbständig Tätige sowie Netzwerke, die hochwertige (Umwelt-)Bildungsangebote im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) anbieten. Mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen tragen die Partner insbesondere Umwelt- und Klimaschutzthemen in die breite Öffentlichkeit. Die Auszeichnung erfolgt befristet für drei Jahre und kann verlängert werden. Das Umweltministerium stellt jährlich insgesamt rund 3,8 Millionen Euro für die Bildung für nachhaltige Entwicklung in Bayern bereit.

 

Fotos und weitere Informationen zu den Trägern des Qualitätssiegels gibt es im Internet unter www.umweltbildung.bayern.de.

<