Für die Sanierung eines Gebäudes gibt es zahlreiche Auslöser. Das können z.B. sein, unansehnliche und undichte Fenster, ein undichtes Dach, Feuchtigkeit im Gebäude oder der Ausbau vom Dachgeschoss. Wer heute sein Haus saniert, macht sich meist auch Gedanken über energetische Maßnahmen. Die anstehende Modernisierung bietet neben der optischen Aufwertung, dem Werterhalt auch die Möglichkeit, den Energieverbrauch wesentlich zu senken. Damit bleiben die Nebenkosten bezahlbar und der Wohnkomfort steigt erheblich.

Warum sollte ich sanieren statt neu bauen?

 

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.


Machen Sie sich Gedanken, ob Sie neu bauen wollen oder ob auch eine Sanierung in Frage kommt. Ein Neubau bietet eine hohe Gestaltungsvielfalt, ein altes Haus bringt seinen eigenen Charakter mit. In beiden Fällen können Sie ein energetisch hochwertiges Zuhause erhalten.

Vorteile einer SanierungVorteile im Neubau
  • Für den höheren Aufwand einer energetischen Sanierung belohnt Sie der Staat mit höheren Fördersätzen.
  • In der Regel können Sie den größten Teil des Rohbaus erhalten. Bleiben Keller, Böden, Wände und das Dach erhalten, sparen Sie Rohstoffe und Energie. Das schont die Umwelt.
  • Erschließungskosten entfallen: Energie, Wasser und Telekommunikation sind meist schon angeschlossen.
  • Sie können den höchsten Effizienzstandard einfach und kompromisslos erreichen.
  • Die Baustoffe, Heizungs- und Lüftungsanlagen können Sie frei wählen.
  • Sie können die Sonne optimal nutzen. Je nach Situation vor Ort können Sie die Fenster so planen, dass sie die Sonne im Winter gut einfangen. Oder das Dach für die Solarstromerzeugung optimal ausrichten.

Quelle: In der Zukunft zu Hause: Hocheffizient bauen und sanieren S. 8 (energieatlas.bayern)

 

Was sagen die "Haus des Monats"-Gewinner zur Frage "Neu Bauen oder Sanieren"? 

Auch unsere "Haus des Monats"-Gewinner haben sich diese Frage gestellt. Sehen Sie hier, was sie zu einer Sanierung bewegt hat:

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Heino Buchwieser

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Rodja Maier

Vorteile einer energetischen Sanierung im Altbau

Heizkostenersparnis

Hitzeschutz

Besseres Raumklima

Schallschutz

Allgemeine Informationen zur Sanierung im Altbau

Gebäude, die vor 2002 gebaut oder saniert wurden, sollten energetisch verbessert werden. Die Anforderungen an die energetischen Standards sind seitdem stark gestiegen. Zudem sollte immer bei Reparaturen überprüft werden, ob die Sanierung von Bauteilen gleichzeitig durchgeführt werden können, um doppelte Kosten zu Vermeiden (bspw. kann bei der Aufstellung eines Gerüsts auch eine Dämmung angebracht werden).

Wie viel Energie kann durch eine Sanierung eingespart werden?

In Bestandsgebäuden aus 1984 kann mit einer Sanierung 85 % der Heizenergie eingespart werden (Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt).

Wann müssen bei einer Sanierung bestimmte Grenzwerte eingehalten werden?

Im Gebäudeenergiegesetz (GEG) gibt es die Anforderung, dass beim Austausch (bspw. Fenstertausch) von mehr als 10 % Fläche eines Bauteils die Höchstwerte für Wärmedurchgangskoeffizienten (Anlage 7, GEG) eingehalten werden müssen. Wenn Fördermittel beantragt werden müssen ebenfalls Grenzwerte eingehalten werden, die vom Fördermittelgeber vorgegeben werden (siehe Fördermittel).

Broschüren zum Thema Sanierung
 

Hinweis

Bei Broschüren und Factsheets aus Österreich muss beachtet werden, dass die Informationen zu den Förderungen von der deutschen Förderlandschaft abweicht. Informationen zu Förderungen in Deutschland finden Sie hier.

 

Informationsmaterialien zur energetischen Sanierung

 

Factsheets von klimaaktiv aus Österreich

 

 

Förderhinweis

Die Sanierungswende ist Teil der Grenzüberschreitenden Offensive Altbau (GO Altbau) und wird gefördert durch das INTERREG Programm VI-A Bayern – Österreich 2021-2027 – ein Programm der Europäischen Union

GO Altbau soll dabei helfen, die aktuellen Engpässe in der Energieberatung aufgrund der sehr hohen Nachfrage zu beheben und neue Beratungsansätze und Kommunikationswege zu testen und zu etablieren.

Durch das Projekt sollen viele Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer in den Regionen der Projektpartner erreicht werden und zur energetischen Gebäudesanierung informiert und motiviert werden. 

 

Projektpartner

 

 

Haftungsausschluss

Jede Kommunikationsmaßnahme im Zusammenhang mit der Aktion gibt ausschließlich die Meinung des Autors wieder. Die Europäische Union und ihre Exekutivagentur für Innovation und Netze (INEA) sind nicht verantwortlich für die
Verwendung der Informationen, die in den Kommunikationsaktivitäten enthalten sind.

Die Mitglieder des GO Altbau-Konsortiums haften nicht für Schäden jeglicher Art, einschließlich, aber nicht beschränkt auf direkte, spezielle, indirekte oder Folgeschäden, die sich aus der Nutzung dieser Materialien ergeben können.