Fördermittel Sanierung

zurück zur Sanierungs-Startseite

Das richtige Förderprogramm finden 

Sanieren Eigentümer ein Haus effizienter als vom Staat gefordert, können sie dafür einen Zuschuss erhalten. Förderfähig sind neben der nachträglichen Wärmedämmung, dem Austausch von Fenstern und Außentüren auch die Erneuerung der Heiztechnik. Alternativ können Besitzer eine Steuerermäßigung von bis zu 20 Prozent der Kosten der energetischen Maßnahmen beantragen. Wurde eine energetische Baubegleitung und/oder Fachplanung in Anspruch genommen, beträgt die Steuerermäßigung bis zu 50 Prozent.

Förderungen für die Beratung

ProgrammWas wird gefördert?Fördersatzförderfähige Kosten 
Energieberatung für
Wohngebäude
Energieberatung

max. 80 %
förderfähige Kosten

max. 1.300 € für 1 bis 2 WE
max. 1.700 ab 3 WE
(ggf. + 500 € bei WEG für Erläuterung
in Eigentümerversammlung)
Link
Steuerl. FörderungEinzelmaßnahmen

energ. Baubegleitung
und Fachplanung
20 % über 3 Jahre

50 % über 3 Jahre

max. 40.000 €, verteilt über 3 JahreLink
Fachplanung und
Baubegleitung
Fachplanung und
Baubegleitung bei
Bestandsgebäuden
max. 50 % Kosten

BEG EM: max. 2.000 € / WE bei MFH
max. 5.000 € bei Ein/Zweifamilienh.
(max. 20.000 € pro Zuwendungsbes.)


BEG WG: max. 4.000 € / WE bei MFH
max. 10.000 € Ein/Zweifamilienh.
(max. 40.000 € pro Zuwendungsbes.)

Link

 

Sanieren mit Einzelmaßnahme: BEG EM – Zuschuss

Was wird gefördert?Fördersatzförderfähige Kosten 
  • Gebäudehülle
  • Anlagentechnik
  • Heizungsoptimierung
    zur Effizienzverbesserung

15 %
(+5 % iSFP-Bonus*)

Insgesamt

  • max. 60.00 € / WE
    (bei vorliegendem iSFP)
  • sonst max. 30.000 € / WE
Link
  • Heizungsoptimierung
    zur Emissionsminderung
50 %
  • Erneuerbare Heizsysteme
bis zu 70 %
  • Fachplanung und Baubegleitung
50 %

*Der iSFP Bonus beträgt 5% der förderfähigen Kosten für alle Maßnahmen, die im Sanierungsfahrplan (siehe hier) festgelegt sind.

 

Sanieren zum Effizienzhaus: BEG WG – Kredit

Was wird gefördert?

Fördersatzförderfähige Kosten 

Sanierung zum Effizienzhaus

Zinsverbilligter Kredit
bis zu 20 % Tilgungszuschuss
und Zinsvergünstigung
max. 150.000 € / WELink

 

Weitere Förderprogramme finden Sie in der Förderdatenbank des Bundes.

 

Förderhinweis

Die Sanierungswende ist Teil der Grenzüberschreitenden Offensive Altbau (GO Altbau) und wird gefördert durch das INTERREG Programm VI-A Bayern – Österreich 2021-2027 – ein Programm der Europäischen Union

GO Altbau soll dabei helfen, die aktuellen Engpässe in der Energieberatung aufgrund der sehr hohen Nachfrage zu beheben und neue Beratungsansätze und Kommunikationswege zu testen und zu etablieren.

Durch das Projekt sollen viele Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer in den Regionen der Projektpartner erreicht werden und zur energetischen Gebäudesanierung informiert und motiviert werden. 

 

Projektpartner

 

 

Haftungsausschluss

Jede Kommunikationsmaßnahme im Zusammenhang mit der Aktion gibt ausschließlich die Meinung des Autors wieder. Die Europäische Union und ihre Exekutivagentur für Innovation und Netze (INEA) sind nicht verantwortlich für die
Verwendung der Informationen, die in den Kommunikationsaktivitäten enthalten sind.

Die Mitglieder des GO Altbau-Konsortiums haften nicht für Schäden jeglicher Art, einschließlich, aber nicht beschränkt auf direkte, spezielle, indirekte oder Folgeschäden, die sich aus der Nutzung dieser Materialien ergeben können.