Heizzentralen für die Wärmewende

6. Netzwerktreffen Energieeffizienz-Netzwerk in Tutzing

Heizzentralen für die Wärmewende

Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinden Benediktbeuern, Bernried, Egling, Fischbachau, Gmund am Tegernsee, Hausham, Markt Holzkirchen, Otterfing, Pähl, Polling, Tegernsee, Tutzing, des Landkreises Miesbach, des Instituts für Nachhaltige Energieversorgung und der Energiewende Oberland.

Zum sechsten Netzwerktreffen im Energieeffizienznetzwerk für Kommunen im Oberland begrüßte die gastgebende Bürgermeisterin Marlene Greinwald (Gemeinde Tutzing) am 15. Februar alle Bürgermeisterkollegen im Midgardstadl am Ufer des Starnberger Sees.

"Wir sind froh beim Energieeffizienznetzwerk dabei zu sein und uns mit anderen Kommunen zu den Themen Energiewende und Klimaschutz austauschen zu können.", so Marlene Greinwald.

Im Mittelpunkt des Treffens standen die Themen Kommunale Wärmeplanung und die Organisation von Wärmenetzen. So haben viele Kommunen noch alte Öl- oder Gasheizungen in ihren Liegenschaften installiert und suchen nun nach Lösungen, wie sie diese mit Erneuerbaren Energien versorgen können. Hier stellte Andreas Scharli vom Kompetenzzentrum Energie der Energiewende Oberland Optionen vor, wie Kommunen sich an Nahwärmenetzen beteiligen können und welche Energieformen genutzt werden können. Klaus Deibel von der Waldbesitzervereinigung Weilheim ging in einem eigenen Vortrag auf das Energieholzpotential im Oberland ein uns stellte fest:

"Holz zur Versorgung von Energiezentralen kann ein wichtiger Bestandteil der Wärmewende sein, wenn es aus nachhaltiger Forstwirtschaft kommt und nicht zu weit zur Heizzentrale transportiert werden muss."

In der Halbzeit des Netzwerks angekommen, konnten umgesetzte Maßnahmen vorgestellt werden, wie zum Beispiel der Austausch von zwei Ölheizungen durch neue Pelletheizungen in Benediktbeuern. "Ein erster Anfang bei den Maßnahmen ist gemacht und nun müssen weitere Maßnahmen in die Umsetzung gebracht werden.", so Sebastian Gröbmayr vom Institut für nachhaltige Energieversorgung (INEV).

Im Energieeffizienznetzwerk setzen sich während drei Jahren zwölf Gemeinden sowie ein Landkreis aus dem Oberland gemeinsam intensiv mit dem Thema Energiewende auseinander und tauschen Erfahrungen aus. Beteiligt sind Benediktbeuern, Bernried, Egling, Fischbachau, Gmund am Tegernsee, Hausham, Markt Holzkirchen, Otterfing, Pähl, Polling, Tutzing, die Stadt Tegernsee sowie der Landkreis Miesbach.

Zum Abschluss des Netzwerktreffens konnten die Teilnehmenden auf dem Gut Gossenhofen besichtigen, wie eine Hackschnitzeltrocknungsanlage funktioniert. Durch die spezielle Trocknung wird die Feuchtigkeit der Hackschnitzel reduziert, die Verbrennung der Hackschnitzel optimiert und damit Geld und Treibhausgase eingespart.

Begleitet wird das Netzwerk fachlich vom Institut für nachhaltige Energieversorgung (INEV) an der Technischen Hochschule Rosenheim und dem Kompetenzzentrum der Energiewende Oberland. Im Rahmen der Netzwerktreffen werden klassische Themen wie Energieeffizienz in kommunalen Liegenschaften, Einführung von Energiemanagement-Systemen oder die Unterstützung bei Nahwärmenetzen erarbeitet, aber auch Zukunftsthemen wie Elektromobilität und die Kombination von Strom, Wärme und Mobilität vorangebracht. Parallel zu den Netzwerktreffen erhalten die Kommunen individuelle fachliche Beratung bei der Umsetzung der Projekte.

Ansprechpartner

Stefan Drexlmeier
Vorstandsvorsitzender
Tel.: 08856 80 53 6-10

Energiewende Oberland
Kompetenzzentrum Energie EKO e.V.
Am Alten Kraftwerk 4
82377 Penzberg

Prof. Dr. Dominikus Bücker
Geschäftsführer INEV, Leiter Labor für Energie- und Umwelttechnik
Tel.: 08031-271 680

Institut für nachhaltige Energieversorgung GmbH
Eduard-Rüber-Straße 7
D-83022 Rosenheim

Interviews

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Bürgermeisterin Marlene Greinwald (Gemeinde Tutzing)

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Bürgermeister Michael Falkenhahn (Gemeinde Otterfing)

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Bürgermeister Martin Pape (Gemeinde Polling)

Bilder

  • Teilnehmer*innen beim 6. Netzwerktreffen im Midgardstadl in Tutzing
  • Stefan Drexlmeier (EKO), Marlene Greinwald (Gemeinde Tutzing) und Dominikus Bücker (INEV) begrüßen die Teilnehmer*innen
  • Stefan Drexlmeier (EKO), Marlene Greinwald (Gemeinde Tutzing) und Dominikus Bücker (INEV) begrüßen die Teilnehmer*innen
  • Stefan Drexlmeier (EKO) und Dominikus Bücker (INEV) begrüßen die Teilnehmer*innen
  • Sebastian Gröbmayr (INEV) spricht über den Tagesablauf und die kommunale Wärmeplanung vor
  • Teilnehmer*innen beim 6. Netzwerktreffen im Midgardstadl in Tutzing
  • Andreas Scharli (EKO9 stellt die Möglichkeiten zur Initiierung von Heizzentralen vor
  • Klaus Deibel spricht über das Energieholzpotential im Oberland
  • Klaus Deibel spricht über das Energieholzpotential im Oberland
  • Teilnehmer*innen bei der Exkursion auf dem Gut Gossenhofen
  • Teilnehmer*innen von allen teilnehmenden Kommunen im Energieeffizienznetzwerk und dem INEV sowie des EKO
  • Teilnehmer*innen bei der Exkursion auf dem Gut Gossenhofen
  • Sebastian Berghaus stellt die Hackschnitzeltrocknungsanlage auf dem Gut Gossenhofen vor
  • Traktor zum Transport von Hackschnitzeln
  • Teilnehmer*innen bei der Exkursion auf dem Gut Gossenhofen
<