Home

Klingender Klimawandel in der Grundschule Garmisch.....

Abbildung 1

Vier Tage ist die Bildungskoordinatorin der Energiewende Oberland und  KlimAlps-Projektmitarbeiterin Garnet Wachsmann in der Grundschule Am Gröben.  Erstmals wird das neu konzipierte Bildungsmodul: Sichtbarer Klimawandel/ Umsetzung des Projektes KlimAlps", finanziert durch den Landkreis Garmisch-Partenkirchen (Klimamanager), an einer Grundschule durchgeführt. 

Nachdem der Unterschied zwischen Wetter und Klima geklärt wurde, malen die Schüler und  Schülerinnen die " Warmingstripes" , also die Wärmestreifen für den Ort Garmisch-Partenkirchen für den Zeitraum von 1961 bis heute. 1,7° C ist es seitdem in dem Tal unterhalb der Zugspitze wärmer geworden,  mehr als im bundesdeutschen Durchschnitt. Diese Temperaturzunahme wird hier sichtbar und auch hörbar gemacht und zeigt natürlich auch ihr Wirkung in der Natur. Auf dem Xylophon spielen die Kinder die immer höher werdenden Temperaturen durch immer höhere Töne und ließen so den Klimawandel hörbar werden. Vom tiefen D bis zum hohen A erklingt der Klimawandel bereits.  Welcher Ton 2022 sich bei an die Melodie anschließen wird, bleibt noch offen. 

Anschließend ging es nach draußen, um mit den Messinstrumenten aus dem Klimabag eigene Forschungsarbeiten zum Thema Klimawandel durchzuführen. Es wurden heiße und kalte Orte aufgesucht und die Temperatur über und unter der Erde gemessen. Der Klimabag kann in Zukunft bei uns, der EWO, ausgeliehen werden.  Mit dem Pflanzenstrategie-Spiel ging es dann weiter. Wie empfindlich reagieren die Pflanzen im Moor auf unterschiedliche Maßnahmen. Zum Abschluss konnte sich jede/er Schüler*in  ihre Geburtstagsblume aus einem phänologischen Kalender (Jahresuhr) auswählen. Diese gilt es in Zukunft zu beobachten. Welche Veränderungen, wie zum Beispiel das immer zeitigere erscheinende der Apfelblüte im Frühjahr, selber zu beobachten. Die Schule plant dazu eine Phänologische Säule aufzustellen, um sich in Zukunft diese Beobachtungen festzuhalten. 

Denn genau darum geht es in diesem neu konzipierten Angebot. Den Klimawandel hier vor Ort sichtbar und erlebbar zu machen. Selber auf Entdeckungsreise zu gehen und zu forschen. Ganz unter den Motto:"Neues sehen - neues Sehen".

Wer mehr über unsere Bildungsangebote an Schulen erfahren möchte: mehr Infos auf unserer Bildungsseite.

Projekt KlimaAlps

Das Projekt KlimAlps geht im Herbst 2022 an den Start, dort können sich Multiplikatoren z.B.  aus der Umweltbildung zu Klimapädagogen*innen fortbilden (Hier geht es zur Anmeldung). Mehr Informationen dazu findet man unter: KlimaAlps.

Weiterführende Links: