Home

Besichtigung landwirtschaftlicher Dorfheizungen

Datum:
22.01.2022
bis:
22.01.2022
Beginn:
13:00 Uhr
Ende:
16:00 Uhr

Sogenannte Dorfheizungen bieten im Oberland eine großartige Möglichkeit Klimaschutz, Energiewende, regionale Wertschöpfung und Dorfgemeinschaft zu verbinden. Am 22.01.2022 präsentieren die Betreiberinnen und Betreiber von kleinen Nahwärme-Netzen zwischen 13.00 Uhr - 16.00 Uhr Interessierten die bestehenden Anlagen und stehen für Fragen zur Verfügung.

 

 


Besichtigung landwirtschaftlicher Dorfheizungen 22.01.2022 von 13.00 Uhr - 16.00 Uhr

  • Antdorf: Schleierweg 15 (Fam. Schweyer)
  • Habach: Höhlmühler Straße 4 (Fam. Strobl)
  • Riegsee: Leibersberg 1 (Fam. Miller)
  • Hofheim: Kirchweg 4 (Fam. Singer)

Ziel der Aktion ist es weitere Dorfheizungen im Oberland zu initiieren und zu zeigen, dass der Betrieb einer gemeinschaftlichen Heizung im Jahr 2022 kein Hexenwerk ist, sondern viele Vorteile für alle Beteiligten bietet.

Wir freuen uns, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und freuen uns Sie bei den Besichtigungen begrüßen zu können.
Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner:
Andreas Scharli
scharli@energiewende-oberland.de
08856 80 53 6-20

 

Förderhinweis

Die Wärmewende Oberland ist eine Kampagne des EU-geförderten Projekts REPLACE.

Mehr zum Projekt REPLACE erfahren Sie unter www.replace-project.eu.

Dieses Projekt wird unter Zuwendungsvereinbarung Nr. 847087 im Rahmen des Horizon 2020 Forschungs- und Innovationsprogramms der Europäischen Union finanziert.

 

Haftungsausschluss

Jede Kommunikationsmaßnahme im Zusammenhang mit der Aktion gibt ausschließlich die Meinung des Autors wieder. Die Europäische Union und ihre
Exekutivagentur für Innovation und Netze (INEA) sind nicht verantwortlich für die Verwendung der Informationen, die in den Kommunikationsaktivitäten enthalten sind.

Die Mitglieder des REPLACE-Konsortiums haften nicht für Schäden jeglicher Art, einschließlich, aber nicht beschränkt auf direkte, spezielle, indirekte oder
Folgeschäden, die sich aus der Nutzung dieser Materialien ergeben können.