Home

REPLACE-Website online!

Die Zukunft ist erneuerbar und effizient - jetzt neue Webseite zu nachhaltigem Heizen und Kühlen online!

REPLACE-Website online!

Die Hälfte des europäischen Energieverbrauchs wird für Heizen oder Kühlen benötigt. Derzeit gelten 80 Millionen Heiz- und Kühlsysteme als ineffizient. REPLACE, das neue EU-Projekt der Energiewende Oberland, will durch dienstleistungsorientierte Kampagnen zum Heizkesselaustausch in neun europäischen Ländern dazu beitragen, diese Situation zu ändern. Ein erster Blick in das Projekt REPLACE ist nun auf der neu gestarteten Webseite möglich. 

Wenn alte Heizkessel im Keller ein Stirnrunzeln verursachen, kann die Webseite https://replace-project.eu eine gute Anlaufstelle sein. Sie bietet leicht verständliche und praktische Informationen rund um den Austausch hin zu nachhaltigen Heiz- und Kühlsystemen. Das umfassende Projekt, ebenso wie die Webseite, ist auf 10 Regionen von West-, über Mittel- bis Südosteuropa ausgerichtet – unter anderem auf das bayerische Oberland – und bietet Inhalte auf deutsch sowie in 8 weiteren Sprachen an.

Die REPLACE-Webseite wurde für alle Interessenvertreter aus dem Bereich Heiz- und Kühlsysteme entwickelt: Verbraucher und Verbraucherorganisationen, öffentliche Verwaltungen, Fachkräfte wie Kaminkehrer oder Installateure, sowie Investoren und Immobilienbesitzer. In den kommenden drei Jahren wird die Seite eine Reihe praktischer Materialien für alle Zielgruppen zur Verfügung stellen, beispielsweise:

  • Schulungsunterlagen für Fachkräfte, die nachhaltige Systeme einbauen möchten, oder technische Handbücher mit Planungshilfen und Finanzierungsmöglichkeiten,
  • einfach verständliche Leitfäden für Endverbraucher, die technische Infrastruktur und ökonomische Aspekte erklären, 
  • oder einen online-Rechner, der alle Zielgruppen durch den Austauschprozess von Heizungen und Heizkesseln führt und gleichzeitig dabei hilft zu berechnen, wieviel Energie und Geld so eingespart werden können und Vorteile wie Komfort und die Reduzierung von Treibhausgasen berücksichtigt.

Die Besucher der Webseite können sich informieren, ob das Projekt in ihrer Region durchgeführt wird und für genauere Informationen mit einer regionalen Kontaktperson in Verbindung treten. Die Seite wird zudem über Veranstaltungen informieren, so dass Interessierte aus erster Hand Informationen zu nachhaltigen Heiz- und Energiesystemen bekommen.

Und warum ein Heizungstausch fürs Oberland? Hier verursacht die Wärmeversorgung über 30% der CO2-Freisetzung in der Region. Die Energiequellen sind in der Hauptsache Erdgas und Erdöl, und nur 10% stammen aus erneuerbaren Energien. Dabei ist das Potential für 100% erneuerbare Energien im Oberland vorhanden, wie das gemeinsame Forschungsprojekt INOLA der LMU und der EWO in Zusammenarbeit mit den Landkreisen festgestellt hat. Aber es hat auch ermittelt, dass die Gesamtrahmenbedingungen den Umstieg in den letzten Jahren stark bremsen. Als REPLACE-Projektpartner im Oberland ermittelt die Energiewende Oberland genau das: Was sind hier die Rahmenbedingungen, die einen Wechsel hin zu klimafreundlichen Heizungen erschweren bzw. ermöglichen? Zusammen mit einer Arbeitsgruppe aus regionalen Fachleuten entstehen daraus Kampagnen, Leitfäden und ein Online-Rechner, die ab Frühjahr 2021 Verbraucherinnen und Verbrauchern, Handwerk, Investoren und Politik beim Heizungstausch unterstützen.

Die Webseite ist Teil des Forschungs- und Innovationsprojektes REPLACE, wurde – wie das Projekt selbst – gerade aus der Taufe gehoben und befindet sich im Aufbau. Das Projekt hat ein Hauptziel, nämlich Menschen in neun Ländern zu motivieren und zu unterstützen, ihre alten Heiz- und Kühlsysteme durch umweltfreundlichere Alternativen zu ersetzen. Einfache Sanierungsmaßnahmen, die generell den Energieverbrauch senken, sind ebenfalls Teil des Programms. Nach fünf Jahren Kampagnenumsetzung sollen künftig 144.000 Tonnen an Treibhausgasen pro Jahr gespart werden. Die österreichische Energieagentur leitet das im Rahmen von Horizon 2020 EU-geförderte Projekt REPLACE. 12 Projektpartner aus neun Ländern bündeln ihre Kräfte, um Heizen und Kühlen in Europa künftig sauberer und effizienter zu gestalten. Die Länder, in denen REPLACE aktiv ist, sind Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Kroatien, Nordmazedonien, Österreich, Serbien, Slowenien und Spanien.