Home

Saisonstart für Solarthermie: Optimierungsbedarf der Anlagen ist hoch

Presseinformation der Verbraucherzentrale

© Ingo Bartussek/Fotolia.com

© Ingo Bartussek/Fotolia.com

Nach Erfahrung der Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern wird bei vielen privaten Solarwärme-Anlagen das Potenzial der Technik nicht ausgeschöpft. Sie empfiehlt daher Anlagenbesitzern, die Wirksamkeit mittels eines Solarwärme-Checks überprüfen zu lassen. „Grundsätzlich ist die Solarthermie eine bewährte, umweltfreundliche Technologie, um die Kraft der Sonne zu nutzen und teuren Brennstoff einzusparen. Es müssen allerdings ein paar Dinge beachtet werden, damit sie ihr volles Potenzial zeigen kann“, so die Energieberatung der Verbraucherzentrale.

Eine Auswertung der bisher durchgeführten Solarwärme-Checks hat ergeben, dass erheblicher Optimierungsbedarf besteht. Ein Großteil der Anlagen verfügt über keinen Wärmemengenzähler. Somit kann ihre Effizienz nur eingeschränkt überprüft werden. Fast zwei Drittel der Anlagenbesitzer entscheiden sich gegen einen Wartungsvertrag. Das trägt dazu bei, dass Störungen oder Totalausfälle lange unbemerkt bleiben. Eine einfache Funktionskontrolle ist, den Heizkessel im Sommer auszuschalten. In dieser Zeit sollte jede Solaranlage das Trinkwasser ausreichend erwärmen können.

Termine für den Solarwärme-Check  können am kostenfreien Servicetelefon der Energieberatung der Verbraucherzentralen unter 0800 809 802 400 gebucht werden. Die Kostenbeteiligung beträgt 30 Euro.

Weitere Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de

Ihre nächstgelegene Beratungsstelle im Oberland finden Sie hier.