Home

Projekt Klimapädagoge startet mit erstem Arbeitstreffen

Projekt Klimapädagoge startet mit erstem Arbeitstreffen

 Das erste Treffen des KLIMAPÄDAGOGEN-Teams fand am 27.07. in der EWO-Geschäftsstelle in Penzberg statt: Das Team auf der deutschen KLIMAPÄDAGOGEN-Seite Florian Diepold-Erl (Klimaschutzmanager des Landkreises Garmisch-Partenkirchen, Bild links) und Conny Baumann (Projektkoordinatorin, Energiewende Oberland, rechts) heißen Garnet Wachsmann, Geographin und Umweltbildnerin (Bioenergieerlebnis, Bild Mitte), im Projektteam herzlich Willkommen.  Sie wird während des folgenden Jahres die geplante Vorstudie inhaltlich betreuen.

In dem Kleinprojekt KLIMAPÄDAGOGE, gefördert über das Programm Interreg Österreich-Bayern, arbeiten die Projektpartner (Bürgerstiftung Energiewende Oberland, Naturpark Karwendel und der Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Garmisch-Partenkirchen) daran, für die Regionen Bayerisches Oberland und Tirol eine Zusatzqualifikation zum Klimapädagogen / zur Klimapädagogin anbieten zu können.

Um das Weiterbildungsangebot möglichst sinnvoll zu gestalten, wird ab Juni 2018 eine einjährige Studie zum bisherigen Qualifizierungsangebot durchgeführt. Im Dialog mit Pädagogen, Wissenschaftlern, politischen Entscheidungsträgern und Bildungseinrichtungen wird ermittelt, welche Themenbereiche und Ergebnisse, die den Klimawandel betreffen, in das folgend konzipierte Weiterbildungsangebot einfließen sollen und wie dieses in der Projektregion verankert werden kann.      

Durch das Kleinprojekt werden die Umsetzung des Klimaschutzkonzepts des Landkreises Garmisch-Partenkirchen sowie die Zielerreichung der Bayerischen Klimaallianz unterstützt. Das Projekt soll mit der Vorstudie einen Grundstein legen, eine Qualifizierungsmaßnahme mit „Leuchtturmcharakter“ für Umweltbildungseinrichtungen, Schutzgebiete, etc. im Alpen- und Voralpenraum zu installieren. Das Kleinprojekt soll ein enges Netzwerk im Bereich der Natur-/Erlebnis-/Umweltpädagogischen Akteure aufbauen, das nach Beendigung des Kleinprojekts für den Aufbau der Weiterbildungsmöglichkeit zum Klimapädagogen weiter genutzt wird.

Weitere Infos zum Projekt KLIMAPÄDAGOGE finden Sie hier.