Home

Quirin-Regler-Grundschule unter Strom

Bildungsprojekt machte Energiewende im Oberland für Kinder greifbar

Kinder der Klasse 4a beleuchten ein eigenes kleines Dorf mit Solarpanelen

Kinder der Klasse 4a beleuchten ein eigenes kleines Dorf mit Solarpanelen

Wofür brauchen wir Energie, woher kommt sie eigentlich und was hat das alles mit dem Klimawandel zu tun? Fragen wie diesen gingen 19 Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a, Quirin-Regler-Grundschule Holzkirchen am 6.7. beim Stromtag auf den Grund. Der Besuch der freien Bildungsreferentin Mariele Kohlhauf von Energiewende Oberland EWO – einer von insgesamt vier Terminen an der Grundschule – dauerte einen lebendigen Vormittag lang und wurde vom Klimaschutzmanagement des Landkreises Miesbach finanziert.

Als Start in den Tag: Ein Naseweisrätsel, bei dem die Kinder ihr Wissen über Strom testen konnten – kann man ihn sehen, ist er etwa gelb und braucht man ihn unbedingt für einen Computer? Gefolgt von: Atmosphäre und Klimawandel zum Anfassen: Eine Glasschüssel überdeckt die Erde, eine gelbe Scheibe für die Sonne und Symbole für Wolken, CO2 und andere Gase kleben auf der Schüssel und zwei Thermometer messen die Temperatur innen und außen: In einem einfachen Versuch erlebten die Viertklässler, wie die Atmosphäre die Wärme auf der Erde hält und das Leben dadurch erst möglich macht. Aber wie durch zu viele Gase vor allem durch das Verbrennen von Kohle, Öl und Gas die Temperatur wie in einem Gewächshaus immer mehr ansteigt und sich das Klima verändert. Was der Klimawandel für Kinder in anderen Ländern bedeutet, erfuhren die Schülerinnen und Schüler in einer „Weltreise rund um unser Klima“.

Und der Weg aus der Klimawandel-Misere? Erneuerbare Energien – anschaulich selbst gebastelt als kleine Stromkreise mit Solarpanelen, die am Schulvormittag ein eigenes kleines Dorf beleuchteten und die Energiewende im eigenen Landkreis zeigten. Aber auch Stromsparen: Auf einer Versuchsstraße konnten die Kinder messen, wieviel Energie z.B. Glühlampen, Energiesparlampen oder LEDs benötigen oder wieviel ein Radio im Betrieb oder im Standby verbraucht. Und erkennen, wieviel Energie man durch sein eigenes Handeln sparen kann.

Die Bildungseinheit "Energiewende im Oberland für Grundschulen" gibt es seit Anfang 2018 und hat bisher über 100 Schüler und Schülerinnen erreicht. Sie kann bei Energiewende Oberland angefragt werden https://energiewende-oberland.de/hp10414/Energiewende-im-Oberland-Stromtag.htm . Die ehrenamtliche Referentin Mariele Kohlhauf der EWO ist als ausgebildete Volksschullehrerin und durch ihre langjährige Tätigkeit als Seminarrektorin für die Grundschule im Landkreis Miesbach bestens gerüstet für Bildungsangebote vom Kindergarten über Grundschule bis zur Erwachsenenbildung. 

Kontakt

Bürgerstiftung Energiewende Oberland
www.energiewende-oberland.de
Garnet Wachsmann
Am Alten Kraftwerk 4
82377 Penzberg
Tel.: 08856/80536-0
wachsmann@energiewende-oberland.de