Home

Neues Bildungsprojekt für die EWO

Projekt KLIMAPÄDAGOGE startet am 01.07.

Neues Bildungsprojekt für die EWO

Im Rahmen der einjährigen länderübergreifenden Vorstudie wird das Thema Klimawandel aufgegriffen und die Verankerung in einer Ausbildung für Naturpädagogen aller Art vorangetrieben.

Der Lebensraum Alpen und im Speziellen die Gebirge reagieren besonders empfindlich auf den Klimawandel (z.B. Temperaturerhöhungen, Starkregen, Hagel, Dürren). Direkte und indirekte Folgen sind in vielen Bereichen durch geänderte Umweltbedingungen sichtbar,  z.B. in Land- und Forstwirtschaft durch die Zunahme von Schädlingen. Auch kommt es zu Veränderungen in der Tierwelt und der Vegetation.

In dem Kleinprojekt KLIMAPÄDAGOGE, gefördert über das Programm Interreg Österreich-Bayern, arbeiten die Projektpartner (Bürgerstiftung Energiewende Oberland, Naturpark Karwendel und der Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Garmisch-Partenkirchen) daran, für die Regionen Bayerisches Oberland und Tirol eine Zusatzqulifikation zum Klimapädagogen / zur Klimapädagogin anbieten zu können. 

Das entstehende Weiterbildungsangebot soll bereits ausgebildete Pädagogen dazu befähigen, in der Region Bayerisches Oberland, Alpenvorland, und Tiroler Alpen sichtbare Anzeichen des Klimawandels zu erkennen, und diese mit fundierten wissenschaftlichen Informationen zielgruppenspezifisch weiterzugeben. 

Um das Weiterbildungsangebot möglichst sinnvoll zu gestalten, wird ab Juni 2018 eine einjährige Studie zum bisherigen Qualifizierungsangebot durchgeführt. Im Dialog mit Pädagogen, Wissenschaftlern, politischen Entscheidungsträgern und Bildungseinrichtungen wird ermittelt, welche Themenbereiche und Ergebnisse, die den Klimawandel betreffen, in das folgend konzipierte Weiterbildungsangebot einfließen sollen und wie dieses in der Projektregion verankert werden kann.      

Durch das Kleinprojekt werden die Umsetzung des Klimaschutzkonzepts des Landkreises Garmisch-Partenkirchen sowie die Zielerreichung der Bayerischen Klimaallianz unterstützt. Das Projekt soll mit der Vorstudie einen Grundstein legen, eine Qualifizierungsmaßnahme mit „Leuchtturmcharakter“ für Umweltbildungseinrichtungen, Schutzgebiete, etc. im Alpen- und Voralpenraum zu installieren. Das Kleinprojekt soll ein enges Netzwerk im Bereich der Natur-/Erlebnis-/Umweltpädagogischen Akteure aufbauen, das nach Beendigung des Kleinprojekts für den Aufbau der Weiterbildungsmöglichkeit zum Klimapädagogen weiter genutzt wird.

Weitere Infos zum Projekt KLIMAPÄDAGOGE finden Sie hier.