Home

Klimaschutzmanager des Oberlands streben einheitliche Treibhausgas-Bilanzen an

Tagesseminar der EWO und des Projekts PEACE_Alps

Klimaschutzmanager des Oberlands streben einheitliche Treibhausgas-Bilanzen an

Nach gründlichen Analysen und regem Austausch im Rahmen des Projekts PEACE_Alps kamen Klimaschutzmanger/innen der EWO-Landkreise sowie der Städte Penzberg, Wolfratshausen, Geretsried sowie der Stadt München am 4. Mai in Penzberg zusammen, um sich in einer ganztätigen Schulung intensiv mit dem CO2-Monitoring Tool „Klimaschutz-Planer" zu befassen.

Dieses Instrument, das aus einem Konsortium des ifeu Instituts Heidelberg, dem Institut f. dezentrale Energietechnologien (IdE) und dem Klima-Bündnis auf Grundlage des deutschen BISKO-Standards für die Energie-Bilanzierung in Kommunen entwickelt wurde, bietet Städten, Gemeinden und Landkreisen die Möglichkeit, die Erfassung der Energieverbräuche und des Treibhausgas-Ausstoßes in Zukunft auf eine breite gemeinsame Basis zu stellen.

Von großem Nutzen ist hierbei die Möglichkeit der Vergleichbarkeit von Energie-Bilanzen, also eines Benchmarkings im bayerischen Oberland, als auch der intensive Austausch unter den verantwortlichen Klimaschutzmanagern zu Fragen wie der Datenbeschaffung und Datengüte. Langfristig könnte mit dem Klimaschutz-Planer sogar eine CO2-Bilanz für die gesamte Region erstellt werden.

Besonders reizvoll fanden die Teilnehmer den relativ einfachen Einstieg in das Monitoring durch die Erstellung einer Minimalbilanz, zu der bei einer Beispiels-Übung lediglich die leitungsgebundenen Energieträger für Strom und Wärme sowie Verkehrsdaten des regionalen öffentlichen Transportunternehmens herangezogen werden mussten. Nach ein paar Klicks konnten die Klimaschutzmanger so die erste Übersicht für eine Endenergiebilanz erstellen. Da diese Bilanz aber noch nicht repräsentativ für eine Kommune ist, wurden die Minimal-Daten - wie bei einer Ampel - lediglich mit einer roten oder orangenen Markierung für geringe Datengüte versehen. Um in den grünen Bereich zu kommen, werden weitere detailliertere Daten benötigt, deren Beschaffung und Eingabe im Laufe des Seminars Schritt für Schritt von den Referenten Jan Schwarz (Klima-Bündnis) und Pia Bolkert (Green City Projekt) erläutert wurden.

Am Ende des Tages hatten die Klimaschutzmanger das Handwerkszeug für die Nutzung eines effizienten und einheitlichen Tools im Gepäck und können nun mit den Bilanzierungen in den Kommunen und Landkreisen beginnen.
Das Projekt PEACE_Alps wird vom Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Interreg Alpenraumprogramms kofinanziert.