Home

Praxisbeispiel: Optisch und ökologisch vorbildlich

Gute Wärmedämmung und Heizen mit Holz

Foto: Haus der Familie Brennauer, Text und Foto: (c) Alfred Schubert

Foto: Haus der Familie Brennauer, Text und Foto: (c) Alfred Schubert

Ein Schmuckstück in Haunshofen: Das renovierte Haus der Familie Brennauer sieht nicht nur gut aus, es besticht auch durch seine Umweltfreundlichkeit.

Dass das Alter eines Hauses für ökologisch orientierte Hausbesitzer keine Rolle spielt, zeigt das Beispiel der Familie Brennauer in Haunshofen. 1845 wurde der Bauernhof an der Hauptstraße erstmals erwähnt, den die Familie von 2013 bis 2015 grundlegend saniert hat. Die Renovierung dauerte so lange, weil immer ein Teil bewohnbar sein musste und "weil wir viel selbst gemacht haben", so Florian Brennauer, der eine Zimmerei betreibt. Die Außenwände, die aus Tuffstein und Vollziegeln bestehen, bekamen eine 14 Zentimeter dicke Isolierung aus Mineralwolle, die verputzt wurde, das Dach erhielt eine 20 Zentimeter dicke Wärmedämmung aus Holzfasern zwischen den Sparren. Neue Fenster mit Dreifachverglasung runden die Fassadensanierung ab. Geheizt wird das Haus mit Holz. Die Wärme, die der Scheitholzkessel produziert, wird in einem Pufferspeicher mit 3000 Litern Wasser zwischengelagert, der über einen Wärmetauscher auch das Brauchwasser erwärmt. Um die 380 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche des Hauses zu heizen sind pro Jahr nur rund 25 Ster Holz - größtenteils Fichtenholz - nötig.