Wasserkraft im Oberland

Die Modernisierung bestehender Wasserkraftwerke bzw. der Bau neuer Wasserkraftanlagen soll unter gewässermorphologischen und ökologischen Aspekten angestrebt werden.

Die Wasserkraft wird im Oberland bereits in einem erheblichen Umfang für die Stromerzeugung genutzt. Es existieren aber weitere Ausbaupotenziale bei Kleinwasserkraftanlagen, insbesondere durch die Modernisierung und Reaktivierung bestehender Anlagen oder durch vereinzelten Neubau an bestehenden Querbauwerken, die aufgrund des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) wieder wirtschaftlich tragfähig werden. Hinzu kommen Laufwasserkraftwerke und die Weiterentwicklung bzw. der Einsatz von neuen Wasserkraftwerkstypen, die ohne gewässerökologische Probleme in kleinen Fließgewässern eingesetzt werden können.

Eine besondere Möglichkeit sind die von der TU München entwickelten Schachtwasserkraftwerke, die insbesondere im Voralpenraum ein erhebliches Potenzial aufweisen. Darüber hinaus ist mit den heutigen Eigentümern abzuklären, ob und inwieweit der Energieproduktionszyklus aus den Wasserkraftanlagen verstärkt am unterschiedlichen Bedarf ausgerichtet werden kann. Die Modernisierung bestehender Wasserkraftwerke bzw. der Bau neuer Wasserkraftanlagen soll unter gewässermorphologischen und ökologischen Aspekten angestrebt werden.