Gefördert durch

PEACE_Alps zu Besuch bei den Eidgenossen


Die Projektpartner aus Italien, Österreich, Slowenien, Frankreich, Schweiz und Deutschland beim Gruppenfoto in Saignelegier

Projekt PEACE_Alps trifft sich zur Halbzeit des Projekts in der Schweiz und tauscht Erfahrungen in der Bündelung von Maßnahmen für mehr Klimaschutz im Alpenraum aus.

Saigneleger liegt nördlich vom Neuchateler See und war der Treffpunkt für alle Partner des Projekts PEACE_Alps. Neben den obligatorischen Projektfortschrittsberichten und administrativen Aufgaben stand im Mittelpunkt des Treffens der Austausch zwischen den Partnern, um den immensen Erfahrungsschatz der 11 beteiligten Partnerorganisationen und Institutionen zu teilen.

Frankreich hat bei der Anpassung an den Klimawandel weiterhin die Nase vorn

Weiterhin führend im Bereich der Anpassung an den Klimawandel sind die Projektpartner aus der Region Rhône-Alps rund um Lyon. Hier werden neben den in Deutschland verbreiteten Maßnahmen zu mehr Energieeinsparung und Erneuerbarer Energie auch parallel Studien erstellt, wie sich der Klimawandel auf die Region in Hinblick auf die Ökologie, Energie aber auch die Ökonomie auswirken kann, um so bereits frühzeitig mit notwendigen Vorkehrungen zu beginnen.

Modell aus der Steiermark: "Energiebank"

Aber auch das Modell der „Energiebank“ begeisterte viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer des zweitägigen Treffens. So hat sich eine Bank in der Region Weiz (Steiermark) zur Finanzierung innovativer Energie-Projekte bekannt und steht dort Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Kommunen zur Verfügung. Damit bleibt nicht nur im Bereich der Errichtung und des Betriebs von Anlagen, sondern auch bei der Finanzierung die Wertschöpfung durch Erneuerbare Energien in der Region.

Netzwerk bürgerschaftlichem Engagements im Oberland begeistert

Andererseits konnte die enge Verzahnung zwischen bürgerschaftlichem Engagement und Regionalpolitik im Oberland die Projektpartner der EWO überzeugen, da damit der immer wieder viel geforderte, aber oftmals schwer zu bewerkstelligende „Bottom-Up“ Ansatz verwirklicht wird. Abgerundet wurde das Treffen durch eine Schulung in innovativen Moderationsmethoden.

„Es ist immer wieder äußerst motivierend zu sehen, dass so viele engagierte Menschen an den wichtigen Themen wie Klimaschutz und Energiewende arbeiten,“ schloss der Gründer der Schweizer Energieagentur PlanAir, Pierre Renaud, seine Begrüßungsrede. „Ihr alle leistet wichtige Arbeit in den Regionen des Alpenraums. Lasst uns diese Arbeit erfolgreich fortführen und auch über das Projekt hinaus in engem Austausch bleiben“.

Die EWO leitet im Rahmen des Projekts PEACE_Alps das Arbeitspaket „Kommunikation“. Mehr über das Projekt finden Sie unter www.peace-alps.eu

Das Projekt PEACE_Alps wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt.

« Zurück

Kalender

INOLA

PEACE_Alps

Effiziente Umsetzung von Energie- und Klimaschutzkonzepten durch Bündelung von Aktivitäten
Mehr Information auf EWO-Projekte - PEACE_Alps

INOLA - Innovation für die Region
www.inola-region.de

Bioenergieregion Oberland:
www.bioenergieregion-oberland.de

SEAP_Alps - Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel
www.seap-alps.eu

EWO-Kompetenzzentrum Energie EKO e.V.:
www.kompetenzzentrum-energie.info

Berufsoffensive Oberland:
www.jobs-mit-energie.de

Energiewende Oberland GmbH:
www.energiewende-oberland-gmbh.de

Unterstützt durch