Energieberatung im Oberland

In Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale Bayern bietet das EWO Kompetenzzentrum Energie EKO e.V. Energieberatung für Bürgerinnen und Bürger in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Miesbach und Weilheim-Schongau an.

Machen Sie den Energie-Check

Bürgerinnen und Bürger können sich in den Energieberatungsstützpunkten der Verbraucherzentrale Bayern persönlich beraten lassen. Die nächstgelegene Beratungsstelle der Verbraucherzentrale Bayern können Sie hier ermitteln. Darüber hinaus bietet die Verbraucherzentrale Bayern verschiedene Energie-Checks im Oberland an, bei denen der Energieberater zu den Verbrauchern nach Hause kommt. Nähere Informationen unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.

Die Energie-Checks geben Verbrauchern die Möglichkeit, sich einen Überblick über den eigenen Energieverbrauch und die  Einsparmöglichkeiten zu verschaffen, ehe sie sich für eine bestimmte Maßnahme entscheiden.

Dazu kommt ein Energieberater zum Verbraucher nach Hause und nimmt die Energiesituation mit ihm gemeinsam in Augenschein. Zusammen beurteilen sie den Energieverbrauch sowie mögliche Einsparpotenziale und identifizieren die wichtigsten Stellschrauben für eine Senkung des Verbrauchs.

Nach Abschluss des Checks erhält der Ratsuchende ein Protokoll mit Handlungsempfehlungen zu den nächsten Schritten.

Terminvereinbarung: 0800 – 809 802 400 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz und für Mobilfunkteilnehmer)

Den Schwachstellen der Heizung auf die Spur kommen

Den Schwachstellen der Heizung auf die Spur kommen

Oft zeigen bereits die ersten kühlen Tage, dass die Heizung nur eingeschränkt funktioniert. Sie wird nicht richtig warm oder verursacht lästige Geräusche. Durch den Heiz-Check der Verbraucherzentrale Bayern lassen sich Schwachstellen aufdecken.

weiterlesen »

Die Effizientanforderungen für Wärmespeicher und Heizgeräte werden verschärft

Die Effizientanforderungen für Wärmespeicher und Heizgeräte werden verschärft

Ab dem 26. September 2017 gelten neue gesetzliche Vorgaben für den Vertrieb von Wärmespeichern und Heizgeräten. Die Verbraucherzentrale Bayern fasst die wichtigsten Neuerungen im Hinblick auf die Energieeffizienzkennzeichnung (EU-Label) zusammen.

weiterlesen »

Stromsparen: Die Sommerzeit als Aus-Zeit nutzen

Stromsparen: Die Sommerzeit als Aus-Zeit nutzen

Ob Heizungspumpe, Wäschetrockner oder Beleuchtung - warme Sommertage bieten viele Möglichkei-ten, den Stromverbrauch im Haushalt zu verringern. Die Verbraucherzentrale Bayern gibt einige Tipps.

weiterlesen »

Kostenlose Beratung bei Neuanschaffung von Elektrogeräten

Kostenlose Beratung bei Neuanschaffung von Elektrogeräten

Die Verbraucherzentrale Bayern hilft, Stromfressern auf die Schliche zu kommen und bares Geld zu sparen

Wer sich ein neues elektrisches Haushaltsgerät zulegen möchte, kann sich derzeit bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern kostenlos beraten lassen.

weiterlesen »

Die richtige Heizung für den Neubau finden

Die richtige Heizung für den Neubau finden

Für ein neues Haus die Heizungsanlage auszuwählen, ist eine wichtige Entscheidung. Wohnkomfort, Heizkosten und nicht zuletzt die eigene Klimabilanz der nächsten Jahrzehnte hängen maßgeblich davon ab. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern erläutert die Vor- und Nachteile moderner Heizsysteme:

weiterlesen »

13.12.2017

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern informiert, was Verbraucher 2018 beim Hausbau und der Gebäudesanierung beachten sollten.

19.10.2017

Oft zeigen bereits die ersten kühlen Tage, dass die Heizung nur eingeschränkt funktioniert. Sie wird nicht richtig warm oder verursacht lästige Geräusche. Durch den Heiz-Check der Verbraucherzentrale Bayern lassen sich Schwachstellen aufdecken.

13.09.2017

Ab dem 26. September 2017 gelten neue gesetzliche Vorgaben für den Vertrieb von Wärmespeichern und Heizgeräten. Die Verbraucherzentrale Bayern fasst die wichtigsten Neuerungen im Hinblick auf die Energieeffizienzkennzeichnung (EU-Label) zusammen.

16.08.2017

Ob Heizungspumpe, Wäschetrockner oder Beleuchtung - warme Sommertage bieten viele Möglichkei-ten, den Stromverbrauch im Haushalt zu verringern. Die Verbraucherzentrale Bayern gibt einige Tipps.

18.07.2017

Die Verbraucherzentrale Bayern hilft, Stromfressern auf die Schliche zu kommen und bares Geld zu sparen

Wer sich ein neues elektrisches Haushaltsgerät zulegen möchte, kann sich derzeit bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern kostenlos beraten lassen.

20.06.2017

Für ein neues Haus die Heizungsanlage auszuwählen, ist eine wichtige Entscheidung. Wohnkomfort, Heizkosten und nicht zuletzt die eigene Klimabilanz der nächsten Jahrzehnte hängen maßgeblich davon ab. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern erläutert die Vor- und Nachteile moderner Heizsysteme:

18.05.2017

Energiebedarf von Gebäuden einschätzen und vergleichen

Mit dem Energieausweis erhalten Eigentümer, Mieter und Käufer einen Anhaltspunkt, wie energieeffizient ein Gebäude ist. Die Verbraucherzentrale Bayern erläutert, was der Energieausweis leistet:

24.04.2017

Eine solarthermische Anlage gewinnt Wärme aus Sonnenlicht – ohne Brennstoff und ohne Emissionen. Doch halten die Anlagen in der Praxis, was sie versprechen? Wie es um die tatsächliche Leistung des eigenen Systems bestellt ist und wie sie verbessert werden kann, klärt der Solarwärme-Check der Verbraucherzentrale Bayern.

9.03.2017

Aktuelle Übersicht ist kostenlos bei der Verbraucherzentrale erhältlich

Die effizientesten Kühl- und Gefriergeräte, die derzeit auf dem Markt verfügbar sind, finden Verbraucher in der aktualisierten Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2016/2017“. Auch sparsame Waschmaschinen, Trockner und Spülmaschinen sind aufgelistet. Die Übersichten geben Auskunft über Hersteller, Abmessungen sowie die zu erwartenden Betriebskosten in 15 Jahren. Wer mehr wissen will, kann unter anderem nachlesen, wie die Betriebskosten eines Geräts berechnet werden, was es mit Klimaklassen auf sich hat und wie Altgeräte korrekt entsorgt werden.

26.01.2017

Leistung verbessern, Verbrauch senken, Förderprogramme nutzen

Viele Heizungsanlagen arbeiten ineffizient und bescheren ihrem Besitzer unnötig hohe Heizkosten. Um den Brennstoffverbrauch und die Kosten spürbar zu senken, sind häufig keine großen Investitionen erforderlich. Die Verbraucherzentrale Bayern stellt die wichtigsten Maßnahmen vor.

13.01.2017

Tipps der Verbraucherzentrale zu Ursachen, Vorbeugung und Sanierung

Schimmelbefall in Wohnräumen ist ein weitverbreitetes Problem. Oft sind graue oder schwarze Flecken an den Wänden die ersten Anzeichen dafür. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch mit Gesundheitsrisiken verbunden.

8.12.2016

Neues Jahr, neue Regeln – auch 2017 ändert sich für Energieverbraucher einiges. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern erklärt, was für private Haushalte besonders wichtig wird.

22.11.2016

In der Adventszeit steigt in vielen Haushalten der Energieverbrauch auf ein Jahreshoch. Kein Wunder, denn man verbringt gerne mehr Zeit in der warmen Stube, Backen und Kochen haben Hochkonjunktur. Und auch eine festliche Beleuchtung gehört für viele Menschen dazu. Damit dem Fest nicht ein Kostenschock folgt, gibt die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern folgende Tipps:

4.11.2016

Heiz-Check der Verbraucherzentrale spürt Energieverluste auf

Die Energiepreise und damit die Heizkosten sind aktuell ungewöhnlich niedrig – eine willkommene finanzielle Entlastung für viele Verbraucher. Dabei könnten in vielen Fällen die Kosten sogar noch deutlich stärker gesenkt werden. Denn viele Heizsysteme laufen ineffizient und verursachen dadurch überflüssige Mehrkosten – bei einem Einfamilienhaus bis zu 150 Euro im Jahr.

20.10.2016

Mit der Einkaufshilfe die richtige Beleuchtung finden

Glühbirnen, Halogen-, Energiesparlampen oder LEDs: Welche Beleuchtung ist die richtige für Wohn-zimmer, Arbeitszimmer oder Weihnachtsdekoration? „Verbraucher stehen oft ratlos vor den Regalen in Bau- oder Supermärkten, denn die Unterschiede, was Atmosphäre, Helligkeit und Energieverbrauch angeht, sind enorm“, weiß die Verbraucherzentrale Bayern.

13.10.2016

Fernwärme ist preisgünstig, unkompliziert und umweltschonend. So lauten die Werbebotschaften der Energieversorger. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus: Viele Verbraucher klagen über steigende Preise und fehlende Transparenz bei den Tarifen. Preisübersichten sucht man auf den Internetseiten der Fernwärme-Anbieter meist vergeblich. Die Verbraucherzentrale Bayern erläutert Vor- und Nachteile der Fernwärme.

22.09.2016

Die Verbraucherzentrale Bayern berät kostenlos zum Wärmeschutz

Dach und Außenwände nachträglich zu dämmen oder Fenster zu erneuern, verringert nicht nur die Heizkosten. Es verbessert auch den Wohnkomfort, weil die Innenseiten der Außenwände wärmer sind. Darüber hinaus schützt die Dämmung das Haus vor Feuchtigkeit und Schimmel. Kritiker solcher Maßnahmen verunsichern Verbraucher durch die Behauptung, dass Wärmedämmung zu teuer sei und Risiken für das Gebäude berge.

8.09.2016

Auch für Mieter ist der Energieausweis wichtig

Der Energieausweis ist seit einigen Jahren verpflichtend vorgeschrieben. Die wichtigsten Kenndaten daraus sind bereits in einer Immobilienanzeige zu nennen. Bei der Besichti-gung eines Hauses oder einer Wohnung hat der Vermieter den Ausweis zugänglich zu machen. Spätestens bei Vertragsabschluss muss der Mieter eine Kopie erhalten.

25.08.2016

Wasch- und Spülmaschine benötigen mit den meisten Strom im Haushalt. Der Verbrauch lässt sich vielfach um bis zu einem Drittel senken, wenn die Geräte direkt ans Warmwasser angeschlossen werden. Das Wasser aufzuheizen, macht den Großteil des Stromverbrauchs aus. Dabei ist die Wassererwärmung mit Strom besonders teuer. Es liegt daher nahe, das Wasser anders zu erwärmen und erst dann in die Geräte fließen zu lassen. „Eine Umstellung macht in vielen, aber nicht in allen Fällen Sinn“, so die Verbraucherzentrale Bayern. Zunächst muss geklärt werden, ob die vorhandenen Geräte mit Warmwasser betrieben werden können. Einige Waschmaschinen verfügen über einen gesonderten Warmwasseranschluss. Bei anderen Modellen ist ein spezielles Vorschaltgerät erforderlich. Die meisten Spülmaschinen lassen sich ohne Umrüstung an die Warmwasserleitung anschließen. Allerdings können hier die Ansprüche aus der gesetzlichen Gewährleistung verloren gehen.

18.07.2016

Die Verbraucherzentrale Bayern gibt Tipps für die nächste Hitzewelle

Ist die Wohnung erst einmal richtig aufgeheizt, lässt sich die Temperatur nur schwer wieder auf ein erträgliches Niveau absenken. „Wichtig ist es deshalb, die Räume schon zu Beginn der nächsten Hitzewelle vor extremer Wärme zu schützen“, rät die Verbraucherzentrale Bayern.

23.06.2016

Beim Angebotsvergleich lieber unabhängigen Rat einholen

Das eigene Haus energetisch zu modernisieren, bringt viele Vorteile mit sich, bedeutet aber auch erhebliche Kosten. Egal ob eine Heizung ausgetauscht, Fenster oder Dämmung erneuert werden sollen, immer steht eine Vielzahl von alternativen Systemen und Materialien zur Auswahl. Deshalb ist es sinnvoll, sich im Vorfeld unabhängigen Rat einzuholen.

3.06.2016

Neues Angebot der Energieberatung der Verbraucherzentrale

Solarthermische Anlagen gewinnen Wärme aus Sonnenlicht – ohne Brennstoff und ohne Emis-sionen. Die Aussicht auf niedrige Heizkosten und eine großzügige öffentliche Förderung macht die Technik auch für Privathaushalte attraktiv. Allerdings können Laien kaum beurteilen, ob die installierte Anlage tatsächlich die versprochene Einsparung bringt. Dabei hilft ab sofort der So-larwärme-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale.

19.05.2016

KfW-Förderung von Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung

Eigentümern von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen stehen umfangreiche KfW-Förderprogramme für energetische Sanierung zur Verfügung. Dabei werden auch bestimmte Einzelmaßnahmen sowie Pakete mit zinsgünstigen Krediten oder mit Zuschüssen gefördert. „Vo-raussetzung ist, dass deren Energieeffizienz über gesetzliche Anforderungen hinausgeht“, betont die Verbraucherzentrale Bayern.

7.04.2016

Verbraucherzentrale Bayern rät, einen Austausch sorgfältig zu planen

Mit neuen Fenstern können Verbraucher ihre Heizkosten erheblich senken. Einsparungen von 5 bis 15 Prozent sind möglich, denn durch die Modernisierung gelangt weniger Wärme nach draußen. Auch der Wohnkomfort verbessert sich. Denn die neuen Fenster haben im Winter innen eine höhere Oberflächentemperatur und vermeiden so die Strahlungskälte der alten Glasscheiben. „Unter Effizienzgesichtspunkten sind alle Fenster, die vor 1995 eingesetzt wurden, ein Fall für die energetische Sanierung“, rät die Verbraucherzentrale Bayern.

31.03.2016

Ein hydraulischer Abgleich kann helfen

Es ist ein Problem vieler Heizungsanlagen: In einige Heizkörper gelangt zu wenig, in an-dere zu viel Heizwasser. Als Folge bleiben die unterversorgten Heizkörper und Zimmer zu kalt, während die restlichen überversorgt werden und nicht genug Heizwärme abgeben können. Dadurch ist das zurückfließende Heizwasser zu warm. „Hier schafft ein hydrauli-scher Abgleich Abhilfe“, sagt die Verbraucherzentrale Bayern.

22.03.2016

Für Neubauten wurden zum Jahresbeginn die gesetzlichen Anforderungen an die Gesamtenergieeffizienz um 25 Prozent verschärft. Folglich passt die KfW-Förderbank zum 1. April 2016 ihre Förderbedingungen an die neuen Standards an. Für Immobilienbesitzer, die ihr Haus energetisch auf Vordermann bringen wollen, haben sich einige Konditionen verbessert. 

25.02.2016

Aktuelle Geräteübersicht bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern erhältlich

Waschmaschine, Kühlschrank oder Wäschetrockner sind Anschaffungen, die nicht jeden Tag anstehen. Die Auswahl ist nicht immer leicht. Auf den ersten Blick lassen sich Ausstattung, Leistung, Energieverbrauch und Preis oft kaum vergleichen. Eine Orientierung bietet die aktuali-sierte Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2015/2016“ des Niedrig-Energie-Instituts, die kostenlos in den Beratungseinrichtungen der Verbraucherzentrale Bayern erhältlich ist.

14.01.2016

Die Verbraucherzentrale hilft, Ursachen zu klären und Schäden zu beseitigen

Jedes Jahr im Winter erobern hässliche graue oder schwarze Flecken die Wände – die ers-ten Anzeichen für einen Schimmelpilzbefall. Der sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch mit Gesundheitsrisiken verbunden. Die wichtigste Regel zum Schutz vor Schimmelpilz heißt: Raus mit der feuchten Luft, am besten durch regelmäßiges Stoß-Lüften.

29.10.2015

Energieberatung der Verbraucherzentrale: Abrechnung und Einsparmöglichkeiten genau prüfen

Aktuell bekommen viele Haushalte Post mit der Gas- oder Heizkostenabrechnung für die vergangene Heizsaison. Teilweise ist damit eine Aufforderung zur Nachzahlung verbunden. Die Verbraucherzentrale rät in jedem Fall, die Abrechnung genau unter die Lupe zu nehmen.

6.10.2015

Erschreckend viele Heizungsanlagen bringen in der Praxis nicht die Effizienz, die das System eigentlich verspricht. Für die Verbraucher bedeutet das in erster Linie erhöhte Heizkosten. Die Mehrkosten können sich in einem Einfamilienhaus schnell auf über 100 Euro jährlich summieren. Das Problem geht die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern mit ihrem neuen Heiz-Check an.

27.08.2015

Schlecht gewartete Heizkessel verfeuern bares Geld

Der jährliche Kundendienst für das eigene Auto ist für die meisten selbstverständlich. Die Wartung der eigenen Heizungsanlage ist dagegen weit weniger üblich – und doch genauso wichtig. „Eine regelmäßige Inspektion verlängert die Lebensdauer der Anlage und hilft, Betriebskosten und Umweltbelastung zu senken“, erklärt die Verbraucherzentrale Bayern. 

22.07.2015

Verbraucherzentrale verteilt Lampenkärtchen als Entscheidungshilfe

Glühbirnen, LEDs, Halogen- oder Energiesparlampen – Licht machen sie alle und doch sind die Unterschiede enorm, was Atmosphäre, Helligkeit und Energieverbrauch betrifft. Verbraucher sind bei der Auswahl eines passenden Leuchtmittels oft unsicher und können mit Begriffen wie Lumen oder Kelvin nichts anfangen.

7.07.2015

Neukauf von Niedertemperaturkesseln nicht empfehlenswert
Ab September gelten höhere Effizienzanforderungen für Heizungsanlagen

So mancher Verbraucher, der sich eine neue Heizungsanlage anschaffen möchte, ist verunsichert. Anzeigen und Broschüren der Heizungsbranche werben derzeit mit günstigen Niedertemperaturkesseln. Die Botschaft lautet: Noch schnell zuschlagen, bevor sie im Herbst ver-boten werden. Ab dem 26. September gelten höhere Effizienzanforderungen für neue Heizungsanlagen in Privathaushalten. Hergestellt werden dürfen dann nur noch Geräte, die auf dem neuesten technischen Stand sind, wie beispielsweise Brennwert-Heizkessel.

7.07.2015

Neukauf von Niedertemperaturkesseln nicht empfehlenswert
Ab September gelten höhere Effizienzanforderungen für Heizungsanlagen

So mancher Verbraucher, der sich eine neue Heizungsanlage anschaffen möchte, ist verunsichert. Anzeigen und Broschüren der Heizungsbranche werben derzeit mit günstigen Niedertemperaturkesseln. Die Botschaft lautet: Noch schnell zuschlagen, bevor sie im Herbst ver-boten werden. Ab dem 26. September gelten höhere Effizienzanforderungen für neue Hei-zungsanlagen in Privathaushalten. Hergestellt werden dürfen dann nur noch Geräte, die auf dem neuesten technischen Stand sind, wie beispielsweise Brennwert-Heizkessel.

15.06.2015

Energiesparen schont das Klima und den Geldbeutel

Wer eine neue Heizung braucht, ein Haus bauen oder als Mieter seine Energiekosten senken möchte, kann sich ab sofort an die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern im Land-ratsamt Miesbach wenden.

27.04.2015

Verbraucherzentrale Bayern bietet kostenlose Energieberatung an! Vom 4. Mai bis zum 12. Juni führt die Verbraucherzentrale Bayern in ihren Beratungsbüros eine kostenlose Beratungsaktion zum Heizen mit erneuerbaren Energien durch.

18.03.2015

Vergangenen Monat wurde in Bad Tölz der Energieberatungsstützpunkt der Verbraucherzentrale Bayern im Landratsamt eröffnet. Wir waren mit unserem "EWO-Kamerateam" vor Ort und haben Stimmen von Landrat Josef Niedermaier, Energieberater Florian Stevens und Klaus Müller, seines Zeichens Koordinator der Stützpunkte der Verbraucherzentrale Bayern, eingefangen.

5.03.2015

Verbesserungen bei der BAFA-Vor-Ort-Beratung

Zum 1. März erhöhen sich die Zuschüsse für die unabhängige BAFA-Vor-Ort-Beratung, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird. Darauf weist die Verbraucherzentrale Bayern hin. Das Angebot richtet sich an Eigentümer, die weitgreifende Sanierungsmaßnahmen in Angriff nehmen wollen und dafür eine umfassende Energieberatung mit ausführlichem Bericht benötigen.

4.02.2015

Als erster EWO-Landkreis besteht in Weilheim-Schongau ein flächendeckendes Angebot für die Energieberatung durch die Verbraucherzentrale Bayern. Nach den Beraterstützpunkten Penzberg und Peiting kann man sich nun auch in Weilheim sehr kostengünstig beraten lassen. Darüber hinaus kommt auf Anfrage auch ein Energieberater zu Mietern und Hauseigentümern nach Hause, um über Energieeffizienz und Sanierung zu sprechen.

29.01.2015

Presseinformation der Verbraucherzentrale Bayern: Die Energieberatung hilft, Schimmelschäden zu erkennen und zu vermeiden

Jedes Jahr im Winter tauchen vermehrt hässliche graue Flecken an Wänden auf. Oftmals sind sie die ersten Anzeichen für einen Schimmelpilzbefall. Der sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch mit Gesundheitsrisiken verbunden, wie die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern betont. Die wichtigste Regel zum Schutz vor Schimmelpilz lautet daher: Die feuchte Raumluft muss durch regelmäßiges Lüften ausgetauscht werden. 

11.12.2014

Presseinformation der Verbraucherzentrale Bayern

Neues Jahr, neue Regeln - 2015 ändert sich für Energieverbraucher einiges. Die Verbraucherzentrale Bayern erklärt, was für private Haushalte wichtig wird.

2.12.2014

Aktuelle Geräteübersicht bei der Verbraucherzentrale Bayern kostenlos erhältlich

Waschmaschine, Kühlschrank oder Wäschetrockner sind große Anschaffungen, die nicht jeden Tag anstehen. Eine gute Auswahl ist aber nicht immer leicht. Ausstattung, Leistung, Energieverbrauch und Preis sind oftmals nicht ohne weiteres vergleichbar. Eine gute Orientierung bietet die neu aufgelegte Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2014/2015".

28.10.2014

In der dunklen Jahreszeit brennen Birnen, Lampen und LEDs oftmals rund um die Uhr. Licht machen sie alle, und doch sind die Unterschiede enorm, was Atmosphäre, Helligkeit und Energieverbrauch betrifft. Die meterlangen Leuchtmittel-Regale im Baumarkt sind bei der Auswahl oft keine große Un-terstützung. Hier hilft das „Lampenkärtchen" der Verbraucherzentrale Bayern als Einkaufshilfe im Visi-tenkartenformat weiter. Das Kärtchen ist kostenfrei in allen Beratungseinrichtungen erhältlich.

25.06.2014

Die Verbraucherzentrale Bayern eröffnete in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum der Energiewende Oberland am vergangenen Montag den Energieberatungsstützpunkt Peiting. Dort steht der Energieberater Wolfgang Haas einmal monatlich für alle Fragen zur Energieeinsparung, Sanierung und Haustechnik zur Verfügung. Auch zu Hause können sich Bürger aus Peiting und den umliegenden Gemeinden zu sehr günstigen Kosten beraten lassen. Bürgermeister Asam und seine Kollegen aus den Nachbargemeinden begrüßen dieses Angebot: „Endlich haben wir für unsere Bürger eine ortsnahe und unabhängige Energieberatung, die sich jeder leisten kann."

16.10.2013

Heute stellte die Verbraucherzentrale Bayern den ersten Energieberatungsstützpunkt im Oberland vor. Der Stützpunkt wird im Infopoint der Stadt Penzberg errichtet und soll Anlaufstelle für private Gebäudebesitzer und Mieter rund um das Thema Energieeinsparung im Haus und der Wohnung werden.