Gefördert durch

Aktuelle Meldungen

Seite
1 2345678910... »
286 Treffer

Wenn im Sommer endlich der wohlverdiente Urlaub ansteht und die Wohnung verlassen ist, sollten auch die Stromkosten zuhause eine Pause einlegen. Damit der Stromzähler nicht munter weiter läuft, müssen vor der Abreise alle Stromfresser abgestellt werden. „So banal es klingt, am wichtigsten ist es, vor der Abreise wirklich alle elektrischen Geräte auszuschalten“, betont die Verbraucherzentrale Bayern. Im Stand-by-Modus verbrauchen alle Strom – ältere Exemplare sogar ziemlich viel. 

Die erfolgreiche Aktion „Wir sparen Strom“ geht weiter. Der Landkreis Miesbach startet zusammen mit der Energiewende Oberland und dem Gerätehersteller Miele den Kühlgerätetausch im ganzen Landkreis. Vertreter des Amtes, der Energiewende und von Miele hatten dazu einen Infostand auf dem Marktplatz in Miesbach ausgerichtet. Bürgerinnen und Bürger konnten sich Tipps zum Energiesparen holen.

Das Ingenieurbüro K3 in Penzberg bietet nun seinen Kunden die Möglichkeit über eine Wall-Box Strom zu tanken. Das besondere an dem Konzept: Ein Großteil des Stroms kommt aus der eigenen PV-Anlage. 

Die Verbraucherzentrale Bayern gibt Tipps für die nächste Hitzewelle

Ist die Wohnung erst einmal richtig aufgeheizt, lässt sich die Temperatur nur schwer wieder auf ein erträgliches Niveau absenken. „Wichtig ist es deshalb, die Räume schon zu Beginn der nächsten Hitzewelle vor extremer Wärme zu schützen“, rät die Verbraucherzentrale Bayern.

Irschenberg/Penzberg. In einer sonnigen Feierstunde feierte die Gemeinde Irschenberg die Auszeichnung „Energiewende-Kommune 2015“. Zur Enthüllung des Schilds, welches seit kurzem das Rathaus der stark wachsenden Gemeinde im nördlichen Landkreis Miesbach ziert, waren Landrat Wolfgang Rzehak, Vertreter der Fraktionen im Kreistag, Bürgermeisterkollegen aus dem Landkreis und Ulrich Hach vom Bayerischen Wirtschaftsministerium angereist.

Speziell zum Thema „Energiewende“ bietet das Landesamt für Umwelt (LfU) derzeit eine Wanderausstellung an, die in der Zeit vom 12.-21. Juli 2016 im Bauforum Oberland, Wilhelm-Köhler-Straße 50 in Schongau gezeigt wird.

Die Ausstellung informiert über wichtige Grundlagen zur Energiewende und ist in die Themenbereiche "Energiebedarf senken", "Energieeffizienz erhöhen" und "Erneuerbare Energien nutzen" untergliedert.

Im Rahmen von INOLA wurden mögliche Zukunftsbilder erarbeitet, die mögliche und plausible Wege aufzeigen wie sich die „EWO-Landkreise“ in den Bereichen Energie, Wohnen, Bevölkerung, Wirtschaft, Landwirtschaft und Tourismus unter verschiedenen nationalen und regionalen Rahmenbedingungen entwickeln könnten. Nun sind die Ergebnisse der Veranstaltungen online.

Um den aktuellen Anteil der Erneuerbaren Energien (EE) an der gesamten Strom- und Wärmeproduktion der Region Oberland zu untersuchen wurden im Rahmen der Ist-Analyse Strom- und Wärmebedarf der Region, sowie sämtliche Energieerzeugungsanlagen mit EE erfasst.

Wie die Staatsregierung verkündete wird es kein gefördertes Gründerzentrum Digitalisierung im Oberland geben. Gemeinsam mit der Hochschule München erarbeitete ein enges Netzwerk aus regionalen und lokalen Wirtschaftsförderungen, der Energiewende Oberland, regionalen Banken und mehreren klein- und mittelständischen Unternehmen aus den Landkreisen Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen ein innovatives Konzept wie Gründerzentren im Bereich Digitalisierung im Oberland entstehen könnten.

Energiewende Oberland veranstaltet 7. Interkommunales Energieforum im Rathaus Geretsried

In bereits bewährter Tradition lud die Energiewende Oberland am 28. Juni 2016 zum Interkommunalen Energieforum ein. Wie bei vergangenen Foren standen ein aktuelles Thema und der dazugehörige Austausch unter den Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Ehrenamt im Fokus. Das 7. Forum dieser Art widmete sich dem Thema „Effiziente Umsetzung von Energie- und Klimaschutzkonzepten in den Städten und Gemeinden des bayerischen Oberlandes“. Motivierende Grußworte sprachen Hausherr, Bürgermeister Michael Müller (Geretsried) und Landrat Josef Niedermaier (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen).

Beim Angebotsvergleich lieber unabhängigen Rat einholen

Das eigene Haus energetisch zu modernisieren, bringt viele Vorteile mit sich, bedeutet aber auch erhebliche Kosten. Egal ob eine Heizung ausgetauscht, Fenster oder Dämmung erneuert werden sollen, immer steht eine Vielzahl von alternativen Systemen und Materialien zur Auswahl. Deshalb ist es sinnvoll, sich im Vorfeld unabhängigen Rat einzuholen.

100 Kilometer Reichweite und das nur mit Naturstrom. Ralf Welland aus Penzberg hat sich seinen Traum des elektromobilen Fahrens erfüllt und heute eine CO2-neutrale Ehrenrunde zur Geschäftsstelle Energiewende Oberland gedreht.

Im Rahmen eines studentischen Projektes wird in den nächsten zwei Wochen in den Landkreisen Miesbach, Bad Tölz - Wolfratshausen und Weilheim - Schongau eine Passantenbefragung zum Thema „Energiewende in der Region Oberland“ durchgeführt. 

Im Oberland findet die Energiewende längst statt. Bis zum Jahr 2035 wollen wir unabhängig von fossilen Ressourcen sein. Mit den Klimaschutzkonzepten der Landkreise wurde ein Fahrplan bis 2035 festgelegt. Die Zeit ist knapp bemessen und es ist noch ein langer Weg zu gehen. Ein Weg, der nur zu schaffen ist, wenn alle zusammen helfen. Die Energiewende Oberland lädt Sie daher herzlich ein, den Film POWER TO CHANGE anzuschauen. Ein Film, der zeigt: Die Energiewende kann gelingen. Er will Mut machen noch heute selbst damit anzufangen oder beherzt weiterzumachen.

Neues Angebot der Energieberatung der Verbraucherzentrale

Solarthermische Anlagen gewinnen Wärme aus Sonnenlicht – ohne Brennstoff und ohne Emis-sionen. Die Aussicht auf niedrige Heizkosten und eine großzügige öffentliche Förderung macht die Technik auch für Privathaushalte attraktiv. Allerdings können Laien kaum beurteilen, ob die installierte Anlage tatsächlich die versprochene Einsparung bringt. Dabei hilft ab sofort der So-larwärme-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale.


Seite
1 2345678910... »

Kalender

INOLA

PEACE_Alps
Effiziente Umsetzung von Energie- und Klimaschutzkonzepten durch Bündelung von Aktivitäten
Mehr Information auf EWO-Projekte - PEACE_Alps

INOLA - Innovation für die Region
www.inola-region.de

Bioenergieregion Oberland:
www.bioenergieregion-oberland.de

SEAP_Alps - Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel
www.seap-alps.eu

EWO-Kompetenzzentrum Energie EKO e.V.:
www.kompetenzzentrum-energie.info

Berufsoffensive Oberland:
www.jobs-mit-energie.de

Energiewende Oberland GmbH:
www.energiewende-oberland-gmbh.de

Unterstützt durch